"Jedes Spiel bietet die Chance Punkte zu holen"

Setzt große Hoffnungen in das Trainingslager und glaubt fest an den Klassenverbleib der HSG: Rückraumspieler Daniel Valo.

DKB Handball-Bundesliga

Daniel Valo spricht über das Trainingslager, die Bedeutung des kommenden Spiels und den Gegner TuS N-Lübbecke.

Heute um 16.00 Uhr ging es für die HSG Wetzlar los ins Kurz-Trainingslager nach Monheim, wo sich die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider intensiv auf den kommenden Gegner TuS N-Lübbecke (Sa., 19 Uhr) und den weiteren Kampf um den Klassenerhalt vorbereiten wird. Kurz vor der Abfahrt stellte sich Linkshänder Daniel Valo für ein Interview zur Verfügung. In diesem spricht der mit 96 Treffern beste Torschütze der Grün-Weißen über die Möglichkeiten des Trainingslagers, die Bedeutung des kommenden Spiels und den Gegner TuS N-Lübbecke.

Daniel, eure Situation in der Tabelle ist sehr ernst. Als nächster Gegner wartet der TuS N-Lübbecke, der bisher eine sehr gute Saison gespielt hat. Welche Bedeutung misst du der Begegnung bei?
Jeder von den Spielern weiß, wie ernst die Lage in der Tabelle ist – es geht um den Klassenerhalt. Daher ist uns klar, wie wichtig jede einzelne Begegnung ist. Wir haben jetzt bis zum Saisonende nur noch schwere Spiele, aber ich denke, dass die Partie gegen Lübbecke eine Gelegenheit sein kann, zwei Punkte zu holen und dadurch dem Klassenerhalt ein großes Stück näher zu kommen.

Vielleicht sogar die beste noch ausstehende Gelegenheit?

Das würde ich nicht unbedingt sagen. Jedes Spiel bietet die Chance Punkte zu holen. Wir müssen einfach in jeder Begegnung unser Bestes geben und alles probieren, um erfolgreich zu sein.

„Unser Bestes geben“ - das ist ein gutes Stichwort. Was müsst ihr gegen Lübbecke besser machen als beispielsweise gegen Lemgo vor knapp zwei Wochen?
In Lemgo haben wir die ersten zwanzig Minuten wirklich gut gespielt, sind danach aber leider eingebrochen. Wenn wir es in Lübbecke schaffen, die Anfangsleistung aus dem Lemgo-Spiel über 60 Minuten aufrechtzuerhalten, dann haben eine gute Chance.

Kannst du das konkretisieren? Was genau müsst ihr aufrechterhalten?

Wir müssen versuchen, uns das ganze Spiel über im Angriff viel zu bewegen. Wir dürfen uns keine frühzeitigen Abschlüsse nehmen und müssen geduldig auf die richtige Gelegenheit warten, um abzuschließen. Agieren wir da überhastet, passiert uns das gleiche wie in Lemgo: Wir fangen uns viele Gegenstöße und machen uns das Leben dadurch unnötig schwer. Das müssen wir vermeiden.

Lübbecke hat in dieser Spielzeit schon 25 Punkte eingefahren. Was macht diese Mannschaft in dieser Saison so stark?
Der TuS ist eine sehr gute Mannschaft, die auf jeder Position gut besetzt ist. Die Qualität im Team ist hoch, was man in vielen Spielen dieser Saison sehen konnte. Und auch im DHB-Pokal sind sie bis ins Final4 nach Hamburg gekommen. Es wird sicher kein einfaches Spiel, schließlich hat man in dieser Saison auch gesehen, dass sie an einem guten Tag fast jeden schlagen können. Wir fahren aber nach Lübbecke um zu punkten!

Kommen wir zum Trainingslager, das relativ kurzfristig anberaumt wurde. Was erhofft ihr euch als Mannschaft von den dreieinhalb Tagen?
Grundsätzlich halte ich das Trainingslager für eine sehr gute Idee. Es bietet uns die Gelegenheit vor dem wichtigen Spiel gegen Lübbecke noch einmal an vielen Details intensiv zu arbeiten. Vor allem in der Deckungsarbeit und im Angriffsspiel können wir noch viel probieren und uns festigen.

Ist das Trainingslager die richtige Maßnahme, um noch einmal alle Kräfte zu bündeln?
Ich denke ja. Wir sind als Mannschaft drei Tage zusammen, können viel trainieren und miteinander sprechen. Jeder weiß, dass es um die Zukunft der HSG geht und ist mit viel Leidenschaft bei der Sache. Wir werden den Klassenerhalt als Mannschaft schaffen!

In den nächsten Tagen wird das Ergebnis bezüglich der beiden Punkte aus dem Göppingen-Spiel erwartet. Kann ein positiver Ausgang der Mannschaft noch einmal einen richtigen Schub geben?
Natürlich wäre es gut, wenn wir diese beiden Punkte behalten. Aber jeder kann rechnen. Und jeder kennt das Restprogramm vom Bergischen HC und von Hüttenberg. Ich glaube, dass wir sowieso noch einen Sieg benötigen, um den Klassenerhalt zu sichern. Wir konzentrieren uns auf unsere Spiele, um die nötigen Zähler zu holen, damit wir die Liga halten.

Danke für das Gespräch, Daniel