Joli geht, Björnsen kommt: HSG Wetzlar besetzt Rechtsaußen-Position neu!

Bild: www.ifkkristianstad.se

DKB Handball-Bundesliga

Norwegischer Nationalspieler wechselt im Sommer vom Schwedischen Champions League-Teilnehmer IFK Kristianstad an die Lahn – Vertrag mit französischem Weltmeister wird vorzeitig aufgelöst

Der Erstligakader der HSG Wetzlar für die kommende Saison in der DKB Handball-Bundesliga nimmt immer konkretere Formen an. Nach den Verpflichtungen von Nationalspieler Stefan Kneer (Rhein-Neckar Löwen), Torhüter Benjamin Buric (RK Gorenje Velenje) und Kreisläufer Anton Lindskog (IFK Kristianstad/Schweden) können die Grün-Weißen heute einen weiteren Sommer-Neuzugang und eine damit in Verbindung stehende personelle Veränderung auf der Rechtsaußen-Position vermelden. 

Mit Linkshänder Guillaume Joli haben sich die Club-Verantwortlichen auf eine vorzeitige Vertragsauflösung zum Saisonende geeinigt. Ursprünglich wäre die Zusammenarbeit am 30.06.2017 geendet. „Wir haben gemeinsam mit Guillaume die vergangenen Monate und unseren Anspruch für die Zukunft aufgearbeitet. Danach sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass eine Veränderung im Sinne der sportlichen Ausrichtung notwendig ist“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

Der Nachfolger des französischen Olympiasiegers, Welt- und Europameisters steht bereits fest: Im Sommer wechselt der 45-fache norwegische Nationalspieler Kristian Björnsen an die Lahn. Der 27jährige kommt, wie Anton Lindskog, auch vom schwedischen Meister und Champions League-Teilnehmer IFK Kristianstad und hat bei den Grün-Weißen einen Zweijahresvertrag unterzeichnet.

„Wir freuen uns, dass die Suche nach einer Nummer eins auf Rechtsaußen erfolgreich war“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Mit Kristian Björnsen konnten wir einen Spieler verpflichten, dessen sportliche Entwicklung wir bereits seit einiger Zeit beobachtet haben, nicht zuletzt seit dem Testspiel der norwegischen Nationalmannschaft vor drei Jahren in Dutenhofen. Damals war uns Kristian aufgrund seiner Dynamik, seiner Torgefahr und seiner enorm positiven Körpersprache nachhaltig aufgefallen. Heute sind wir froh, dass er sich trotz zahlreicher interessanter Angebote aus ganz Europa für die HSG Wetzlar entschieden hat.“

Björnsen, der derzeit mit der norwegischen Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Polen teilnimmt und in den ersten beiden Turnierspielen bereist 14 Treffer erzielt hat, gehört in dieser Saison zu den besten Rechtsaußen in der Champions League. Im laufenden Wettbewerb gelangen dem Linkshänder bereits 55 Tore, davon alleine elf beim Auswärtsspiel der Schweden in Barcelona. „Kristian ist im besten Handballer-Alter und bringt jede Menge internationale Erfahrung mit. Er ist ein kompletter Rechtsaußen, der sowohl im Positionsangriff als auch im Gegenstoß enormes Potential besitzt“, beschreibt  Björn Seipp den Neuzugang.

„Ich bin sehr stolz ab der kommenden Saison im Trikot der HSG Wetzlar und in der DKB Handball-Bundesliga zu spielen“, so Kristian Björnsen. „Ich freue mich über das Vertrauen des Clubs und auf meine neue Mannschaft. Wetzlar ist eine Topadresse für Spieler, die sich in der stärksten Liga der Welt beweisen möchten. Ich hoffe, dass ich meine Stärken einbringen und der Mannschaft und dem Club so weiterhelfen kann, seine Ziele zu erreichen. Ich freue mich schon auf mein erstes Heimspiel in Wetzlar, denn ich haben mir schon einen Eindruck von der Rittal Arena und der fantastischen Stimmung verschaffen können. Die HSG Wetzlar hat ein sensationelles Publikum!“ 

Der 27jährige soll in der kommenden Saison gemeinsam mit Tobias Hahn das Wetzlarer Gespann auf Rechtsaußen bilden. „Tobias Vertrag läuft im Sommer aus, aber wir befinden uns in guten Gesprächen bezüglich einer weiteren Zusammenarbeit und hoffen schon bald Vollzug melden zu können“, so Wetzlars Geschäftsführer.