Kai Wandschneider: „Wollen kommende Saison 30 Punkte-Marke knacken!“

DKB Handball-Bundesliga

Mittelhessischer Handball-Erstligist äußert sich auf Pressekonferenz zum Saisonauftakt über Ziele und Zahlen – Positive Sommervorbereitung schafft zusätzliches Vertrauen in eigene Stärken!

In den Räumlichkeiten des langjährigen Hauptsponsors, der Licher Privatbrauerei, hat sich der Handball-Erstligist HSG Wetzlar gegenüber zahlreichen Medienvertretern zu seinen Zielen für die nunmehr anstehende Spielzeit 2014/2015 in der DKB Handball-Bundesliga geäußert. Zu der Pressekonferenz waren neben Geschäftsführer Björn Seipp auch Trainer Kai Wandschneider, Co-Trainer Jasmin Camdzic, Vizekapitän Steffen Fäth sowie die vier Neuzugänge des Clubs Guillaume Joli, Maximilian Holst, Stefan Hanemann und José Hombrados erschienen.

Grün-Weißen haben bereits über 2.000 Dauerkarten verkauft!

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Melanie Kreutzer (Sport- und Kulturmanagement Licher) und Michael Krause (Pressesprecher Licher) gab HSG-Geschäftsführer Björn Seipp bekannt, dass die HSG Wetzlar mit einem unveränderten und gesicherten Etat von 3 Millionen Euro in die neue Saison starten werde. Das wirtschaftliche Fundament des Clubs bilden über 170 Partnerunternehmen, so viele wie noch nie, so Seipp, der sich zudem freute bekannt geben zu können, dass die Domstädter bereits über 2.000 Dauerkarten verkauft hätten – ein neuer Rekord zu Saisonbeginn. „Wir hatten in der abgelaufenen Spielzeit in allen Heimspielen die Sitzplätze ausverkauft und einen Schnitt von 4.100 Zuschauern. Das hat offensichtlich Begehrlichkeiten geweckt, was wir allen voran beim Verkauf von Sitzplatz-Dauerkarten merken“, veranschaulicht der Geschäftsführer, der zusammen mit dem Aufsichtsrat der Grün-Weißen den frühzeitigen Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben hat.

„Ein Ziel, dass wir von Saisonbeginn an mit Nachdruck verfolgen werden“, merkte Trainer Kai Wandschneider an, der im Anschluss auf eine schweißtreibende Vorbereitung zurückblickte. „Wir haben in den vergangenen Wochen hart gearbeitet. Es galt die körperlichen Voraussetzungen für eine anstrengende Saison zu legen, aber auch weiter an taktischen Feinheiten zu arbeiten und die neuen Spieler zu integrieren, was diesmal nicht so schwierig war, da wir nur zwei neue Außen haben. Unsere Keeper Stefan Hanemann und Jose Hombrados kennen die HSG Wetzlar ja schon“, so der Coach, der all seinen Spieler bescheinigt, toll mitgezogen zu haben: „Wir sind als Team noch enger zusammengerückt und überall einen Tick besser geworden“. Auch wenn Wandschneider erfahrungsgemäß Ergebnisse in Testspielen nicht überbewertet, so hätten dies seiner Meinung nach doch auch die bisherigen Resultate untermauert. „Der Heide-Cup war als Highlight der Vorbereitung geplant“, so der 54jährige. „Das wir diesen mit drei Erfolgen gegen internationale Spitzenmannschaften abschließen und den Turniersieg holen, hätte ich vorher nicht gedacht – spricht aber für die Qualität unserer Mannschaft, die durch die kurzfristige Verpflichtung von Jota noch einmal gestiegen ist.“  

Wandschneider: „Wollen dieses Saison mindestens einmal einen ‚großen der Liga‘ schlagen!“

Somit startet Wandschneider voller Vorfreude in die 17. Erstliga-Saison seines Clubs in Folge. „Wir haben gleich zu Beginn zwei Spiele, in Minden und gegen Lemgo, in denen wir auf Teams auf Augenhöhe treffen. Da wollen wir erfolgreich sein und wichtige Punkte einfahren, auch wenn wir wissen, dass es nicht einfach wird. Ich glaube aber, dass wir gute Chancen haben. Danach warten mit Kiel, Hamburg und Melsungen noch härtere Brocken auf uns. Allerdings wollen wir unser Ziel weiterverfolgen, in dem kommenden Jahr mindestens einmal einen `Großen der Liga` zu schlagen. Im Team ist unser Ziel in der kommenden Spielzeit die 30-Punkte-Marke zu durchbrechen!“

Dabei wird viel auch davon abhängen, ob die Mittelhessen ohne größere Verletzungen durch die Saison kommen. „Vergangenes Jahr hatten wir die Seuche, was schon in der Vorbereitung begonnen hatte. Jetzt sind wir, bis auf den Ausfall von Jens Tiedtke, der hoffentlich bald wieder ins Training einsteigen kann, und dem Bänderriss von Adnan Harmandic, der demnächst aber auch wieder zum Team stößt, von längerfristigen Ausfällen verschont geblieben. Toi, toi, toi, dass es dabei bleibt“, klopft der Coach auf Holz.

Saisonauftakt morgen mit Pokalspiel in Plauen!

Bereits am morgigen Mittwoch müssen die Mittelhessen im ersten Pflichtspiel der Saison ran. In der 1. Runde des DHB-Pokals sind die Balic, Fäth & Co. beim Sachsenligisten SV 04 Plauen-Oberlosa zu Gast. Die Partie ist bereits mit 800 Zuschauern restlos ausverkauft. „Wir waren im vergangenen Jahr nur einen Schritt vom Final4 entfernt. Dieses Jahr würden wir schon gerne mal nach Hamburg, auch wenn wir wissen, dass dazu gute Leistungen und etwas Losglück nötig sind. Wir werden den Auftakt im Pokal konzentriert angehen und natürlich souverän eine Runde weiter kommen“, gibt der 54jährige für morgen klar die Marschrichtung vor.