Kent Robin Tönnesen verlässt HSG Wetzlar nach Saisonende!

DKB Handball-Bundesliga

Norwegischer Nationalspieler zieht Option zur vorzeitigen Vertragsauflösung – Club bedauert Entscheidung des 23-jährigen Rückraumspielers

Handball-Erstligist HSG Wetzlar muss ab der kommenden Saison auf die Dienste von Linkshänder Kent Robin Tönnesen verzichten. Der norwegische Nationalspieler hat eine im Vertrag verankerte Option gezogen, die das Arbeitsverhältnis vorzeitig zum 30.06.2015 beendet.

„Kenny hat uns im persönlichen Gespräch mitgeteilt, dass er die HSG Wetzlar aufgrund eines aus seiner Sicht interessanteren Angebots im Sommer verlassen möchte und die Option gestern gezogen. Dies bedauern wir wirklich sehr! Wir haben seine Entscheidung aber zu akzeptieren und nunmehr wenigstens frühzeitig Klarheit, dass wir uns nach einem Ersatz für ihn umschauen müssen“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

Tönnesen war im Sommer 2013 vom schwedischen Erstligisten IK Sävehof an die Lahn gewechselt. Unter Trainer Kai Wandschneider erhielt der 23-jährige Rückraumspieler schnell viele Spielanteile in der "stärksten Liga der Welt" und entwickelte sich zu einem gefährlichen Torschützen der Grün-Weißen, was ihm im vergangenen Winter eine Einladung zum „Allstar-Game“ der DKB Handball-Bundesliga bescherte.

„Kenny ist ein junger Spieler, der mit seiner Entwicklung noch lange nicht am Ende ist. Natürlich hätten wir es gerne gesehen, wenn er die nächsten Schritte in den kommenden ein bis zwei Jahren hier in Wetzlar gemacht hätte“, so Björn Seipp. „Kenny ist ein einwandfreier Charakter und ein Vollprofi. Er wird sich bis zum Saisonende voll in den Dienst der Mannschaft stellen und ohne Zweifel alles dafür tun, dass die HSG Wetzlar ihre Ziele erreicht.“