Kinopolis Gießen und HSG Wetzlar besiegeln Kooperation!

DKB Handball-Bundesliga

Multiplex am Berliner Platz wird Mitte Dezember eröffnet – Partner planen langfristig Live-Übertragung eines HSG-Auswärtsspiels im Kino

Die Stadt Gießen ist schon bald um eine Attraktion reicher, dann nämlich wenn am 11. Dezember am Berliner Platz das neue Multiplex-Kino eröffnet wird. „Damit bricht in Gießen ein neues Kinozeitalter an und die HSG Wetzlar ist als Kooperationspartner mit dabei“, freut sich der Geschäftsführer des Handball-Erstligisten, Björn Seipp, über die neue Partnerschaft mit dem Betreiber Kinopolis. „Unser Club bekommt die Möglichkeit sowohl in den neuen Hightech-Kinosälen mit Werbespots als auch im großzügigen Foyer durch verschiedene Maßnahmen für unsere Heimspiele zu werben.“

Im Gegenzug wirbt das Kinopolis Gießen bei den Bundesligaspielen u.a. am Spielfeld, auf der Videowand und im Hallenheft. Zudem sind Autogrammstunden der Erstligaprofis der HSG Wetzlar im Multiplex geplant. „Wir freuen uns sehr auf die Kooperation mit der HSG Wetzlar. Wir sind davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit für beide Seiten Früchte tragen wird und wir sind sicher, dass dies erst der Anfang einer hoffentlich langjährigen und erfolgreichen Kooperation ist“, so Enrico Sinner (Bild rechts), Betriebsleiter des Kinopolis Gießen, in dessen Neubau das Unternehmen rund 20 Millionen Euro investiert hat.

Insgesamt neun Kinosäle warten an Mitte Dezember auf drei Etagen auf die Besucher, allesamt mit neuster Digital- und 3D-Technik ausgestattet. Im größten Saal finden 463 Filmfans Platz. Insgesamt hat das Multiplex, das hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist und auch von der TH Mittelhessen genutzt wird, rund 1.465 Plätze. Einmalig in Hessen ist in Saal 6 das dreidimensionale Tonsystem, das eine zusätzliche Beschallung von oben ermöglicht. „Wenn alles gut geht, möchten wir gemeinsam mit dem Kinopolis schon bald einmal ein Auswärtsspiel unserer HSG Wetzlar live im Kino übertragen“, erläutert HSG-Marketingleiter Alexander Finke (Bild links) weiterführende Pläne der neuen Kooperationspartner.