Mit hoher Effektivität zum Sieg: HSG Wetzlar U19 „brennt“ auf Finale gegen altbekannten Gegner!

DKB Handball-Bundesliga Nachwuchs

Am Sonntag empfangen der grün-weiße Nachwuchs im Final-Hinspiel um die deutsche A-Jugendmeisterschaft den Favoriten SC DHfK Leipzig in der Sporthalle Dutenhofen

Die U19 der HSG Wetzlar hat es wirklich geschafft: Mit einem 26:24-Sieg gegen Burgdorf hatte sich die Mannschaft von Coach Thomas Weber für das Finale um die Deutsche A-Jugendmeisterschaft qualifiziert. Nun wird der Titelträger in den kommenden zwei Wochen in Hin- und Rückspiel ausfindig gemacht. Das Final-Hinspiel findet diesen Sonntag in der Sporthalle Dutenhofen statt, das Rückspiel wird eine Woche später, am Samstag, den 23. Mai, in Leipzig ausgetragen. Anpfiff der Partie am Sonntag ist um 16:00 Uhr, wobei die Tageskasse bereits ab 14:30 Uhr öffnet. Eintrittskarten sind ausschließlich dort erhältlich.

Den beiden Endspielen, in denen die HSG Wetzlar erstmals seit zehn Jahren wieder den Titel nach Hessen holen kann, blickt Thomas Weber sehr optimistisch entgegen: „Beide Teams sind in Sachen Technik und im Kleingruppenspiel sehr gut ausgebildet.“ Aufgrund des „bärenstarken“ Leipziger Rückraums schreibt er dem Gegner zwar die Favoritenrolle zu, nichtsdestotrotz glaubt Weber, die Ostdeutschen mit einem guten Mix aus Konzentration und Lockerheit übertrumpfen zu können. „Meine Mannschaft hat sich in den letzten Spielen enorm weiterentwickelt. Gerade was die Selbstsicherheit einzelner Spieler und das taktische Vorgehen im Kollektiv anbelangt, haben wir uns wirklich sehr verbessert.“

Mit Leipzig und der HSG Wetzlar stehen die beiden Erstplatzierten der Ost-Staffel der A-Jugend-Bundesliga im Finale um die Deutsche Meisterschaft. Während der Runde sind beide Mannschaften daher schon zwei Mal aufeinander getroffen. Beide Male ging Leipzig als Sieger vom Parkett. Gerade aus diesem Grund ist die Mannschaft um Coach Weber einmal mehr angespornt und will das Spiel „auf alle Fälle gewinnen“ - mit einem bisschen Glück und der richtigen Tagesform, vielleicht sogar mit mehr als nur einem Tor Unterschied.

Wie sollte es auch anders sein – die Stimmung im Team der Grün-Weißen ist auf dem Bestniveau. Bis auf Stefan Hanemann, dessen Verletzung nach seiner erfolgreich absolvierten Abiturprüfung wieder aufgetreten ist,  sind alle Spieler fit und „brennen“ auf das Spiel in heimischer Halle.

„Die Jungs haben eine richtige Handballeuphorie entfacht und wir erwarten am Sonntag in Dutenhofen ein volles Haus“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Was unsere U19 in dieser Saison geleistet hat, ist phänomenal! Der Einzug ins Finale, mit einer Mannschaft, die Großteils aus Spielern des ersten A-Jugend-Jahrgangs besteht, ist eine unglaubliche Leistung. Klar ist aber auch, dass die Jungs jetzt hungrig nach mehr sind. Wir freuen uns alle auf das Hinspiel am Sonntag und alle Fans sind aufgefordert unseren grün-weißen Nachwuchs nach Kräften zu unterstützen.“ Aufgrund des erwartet hohen Zuschaueraufkommens werden die Zuschauer gebeten, die Parkflächen des nahegelegenen Globus Einkaufsmarktes zu nutzen.