Nächstes Derby beim Linden-Cup: HSG Wetzlar trifft auf Melsungen!

Neuzugang Kristian Björnsen freut sich auf den zweiten Einsatz beim Linden-Cup. (Bild: www.sportfoto-vogler.de)

DKB Handball-Bundesliga

Team von Trainer Kai Wandschneider will nach Auftaktsieg gegen Hüttenberg weiter in Erfolgsspur bleiben – Alle Spieler an Bord!

Zweites Spiel für die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar bei der 25. Auflage des Linden-Cups, zweites Derby! Nach dem klaren 35:29-Auftaktsieg am Dienstagabend gegen den benachbarten Zweitligisten TV Hüttenberg steht heute das Duell mit dem EHF-Pokalteilnehmer MT Melsungen am dem Programm der Grün-Weißen. Anwurf des „Hessenderbys“ ist um 20.15 Uhr in der Sporthalle im Stadtzentrum Linden.

Für Trainer Kai Wandschneider ist die Partie ein wichtiger Gradmesser in der Vorbereitung. „Mit unserem Auftritt gegen Hüttenberg war ich schon sehr zufrieden, allen voran mit der ersten Halbzeit“, so der 56-jährige. „Das Spiel heute Abend wird natürlich eine andere Hausnummer, da Melsungen über eine eingespielte Top-Mannschaft verfügt und annähernd komplett auflaufen wird. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich unser neuformiertes Team gegen Melsungen aus der Affäre zieht. Ich bin froh, dass nach knapp zweieinhalb Wochen harter Vorbereitung alle Spieler an Bord sind und wir deshalb heute Abend alle Optionen haben. Es wird ein ganz wichtiger Test für uns, um weitere Erkenntnisse zu sammeln, und für die Fans ist dieses Derby natürlich immer etwas Besonderes.“

Für Wandschneider ist die MT Melsungen heute Abend natürlich favorisiert, auch wenn die Nordhessen auf Ausnahmetorhüter Johan Sjöstrand und den kroatischen Kreisläufer Mario Maric, der etwa überraschend nicht für die Olympischen Spiele nominiert wurde, verletzungsbedingt verzichten müssen. Mit dabei sind jedoch die beiden Neuzugänge des letztjährigen Tabellenvierten der DKB Handball-Bundesliga, Arian Haenen (TBV Lemgo) und Gabor Langhans (TuS N-Lübbecke). Wie die HSG Wetzlar hatte auch die MT Melsungen in der vergangenen Woche ein einwöchiges Trainingslager absolviert. Die Nordhessen waren im Robinson-Club Fleesensee in Ostdeutschland zu Gast und beendeten das Trainingslager mit einem Testspiel beim Drittliga-Aufsteiger HSV Hamburg, dass das Team von Trainer Michael Roth nach hartem Kampf mit 37:32 gewinnen konnte.

„Für uns geht es heute Abend darum, dass wir uns taktisch weiterentwickeln und die Abläufe auf dem Spielfeld verfeinern! Aber natürlich wollen wir unseren vielen Fans auch ein tolles Spiel liefern und am Ende gewinnen. Siege sind immer das beste Teambuilding“, erklärt Wetzlars Coach Kai Wandschneider, der heute Vormittag noch eine Trainingseinheit in der Sporthalle Dutenhofen absolvieren ließ.