Partie gegen Gummersbach hat „sehr hohen Aufforderungscharakter“!

DKB Handball-Bundesliga

Mittelhessen wollen Fans am Donnerstag mit Heimsieg im Big-Point-Spiel beschenken – Anwurf der Partie ist um 18.30 Uhr in Rittal Arena Wetzlar – Besucher werden um frühe Anreise gebeten

 

Beachtliche 24:10 Punkte hat der Handball-Erstligist HSG Wetzlar im Kalenderjahr 2017 in der heimischen Rittal Arena errungen. Wenn es nach den Grün-Weißen geht, dann sollen nach dem letzten Heimauftritt in diesem Jahr zwei weitere Pluspunkte dazu kommen. Am morgigen Donnerstagabend empfangen die heimstarken Mittelhessen den Tabellendreizehnten VfL Gummersbach in der DKB Handball-Bundesliga. Anwurf der Partie ist bereits um 18.30 Uhr. Es gibt noch wenige Stehplatzkarten an der Abendkasse. Geleitet wird das traditionsreiche Duell von den Unparteiischen Philipp Dinges und Daniel Kirsch. Die Spielaufsicht hat Berndt Dugall.

„Wir können alles in allem auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken und ich würde mich unglaublich freuen, wenn die Mannschaft sich selbst und unsere Fans mit einem weiteren Heimsieg belohnen würde“, so Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp. „Die Rittal Arena wird wie immer annähernd voll besetzt sein. An der nötigen Unterstützung von den Rängen wird es nicht mangeln.“ Über 4.200 Tickets sind für das Duell mit den wieder erstarkten Oberbergischen bereits verkauft. 

„Das ist ein weiteres Big-Point-Spiel für uns, das wir unbedingt gewinnen wollen, ja müssen“, beschreibt HSG-Trainer Kai Wandschneider die Ausgangslage für die Gastgeber. „Bislang haben wir besonders vor eigenem Publikum unsere Hausaufgaben weitgehend gemacht.“ Vor der Heimniederlage gegen die SG Flensburg-Handewitt am vergangenen Sonntag, hatten die Grün-Weißen drei Heimsiege in Folge gesammelt, gegen den TVB Stuttgart, die Eulen Ludwigshafen und den HC Erlangen.

„Das Spiel gegen Gummersbach, die sich in den vergangenen Wochen deutlich stabilisiert haben, hat einen sehr hohen Aufforderungscharakter für uns“, weiß der 58-jährige. „Wir haben am Sonntag gegen Flensburg eine bärenstarke Abwehr gestellt, mit einer richtig guten Torhüterleistung. Das wird auch gegen den VfL notwendig sein, damit wir am Ende als Sieger vom Platz gehen können. In der Offensive müssen wir konzentrierter und mutiger spielen, allen voran aus dem Rückraum. Hier brauchen wir wieder mehr einfache Tore.“

Dass das einfacher gesagt als getan ist, ist auch dem Diplom-Sportlehrer klar. „Gummersbach ist physisch sehr stark, haben mit Carsten Lichtlein einen der besten Torhüter der Liga im Kasten und einige 2 Meter Riesen im Kader, die für eine effektive und hart zupackende Abwehr stehen“, weiß Wandschneider, der damit rechnet, dass die Gäste in der Rittal Arena wieder mit Linkshänder Florian Baumgärtner antreten werden.

„Wir haben in den bisherigen Trainingseinheiten die Fehler vom Spiel gegen Flensburg aufgearbeitet und werden taktisch gut vorbereitet in die Partie gehen. Jedem von uns ist klar, dass der VfL mit dem Mannschaft aus dem Hinspiel nicht mehr zu vergleichen ist. Sie haben sich unter ihren neuen Trainer Denis Bahtijarevic gut entwickelt“, lobt der Wetzlarer Coach seinen Kollegen.

Seit dem Jahr 2009 hat der fünffache Europapokalsieger der Landesmeister nur einmal in der Rittal Arena gewinnen können und zwar im Mai 2015 (30:29-Auswärtssieg). „Diese Erfolgsserie wollen wir mit Hilfe unserer sensationellen Fans aufrecht erhalten“, ist der Plan Wandschneiders, der nach aktuellem Stand bis auf den Langzeitverletzten Evars Klesniks (Bandscheiben-Operation) alle Spieler zur Verfügung hat.

Buntes Rahmenprogramm rund um Big-Point-Spiel

Rund um die Partie bieten die Grün-Weißen ihren Fans ein buntes Rahmenprogramm und Aktionen für den guten Zweck. So können letztmalig Lose für die große Weihnachtstombola erworben werden. Die Verlosung der attraktiven Preise findet nach der Partie im Foyer der Rittal Arena statt.

Zudem sammelt der Serviceclub Round Table Wetzlar während und nach dem Spiel Becher-Spenden der Zuschauer ein. Mit dem Geld, das aus der Pfandrückgabe zusammen kommt, sollen zwei soziale Projekte für Kinder unterstützt werden. Des Weiteren präsentiert die Firma Bohnen & Söhne am Donnerstagabend erstmals den neuen „HSG Wetzlar Kaffee“. Eine spezielle Kaffee-Röstung, die nach dem Spiel an die Fans der Grün-Weißen verkauft wird. Ein Teil der Einnahmen geht als Spende an den Nachwuchsbereich der Domstädter.

Verkehrshinweis

Die Verantwortlichen der HSG Wetzlar weisen die Besucher des Heimspiels zudem darauf hin, dass aufgrund der Weihnachtszeit mit einem hohen Fahrzeugaufkommen im Parkhaus des angrenzen FORUM Wetzlar zu rechnen ist. Die Zuschauer werden deshalb gebeten, sich möglichst frühzeitig auf den Weg Richtung Rittal Arena zu machen oder bei der Anreise das in die Eintrittskarte inkludierte „RMV Kombiticket“ für die kostenlose Benutzung von Bussen und Bahnen zu nutzen.