„Physios 4 Sports“ übernimmt physiotherapeutische Betreuung der HSG Wetzlar!

Thomas Stubner, Aljoscha Nickel und Christian Zschau vom Team "Physios4Sports" aus Gelnhausen.

DKB Handball-Bundesliga

Praxis für Physiotherapie und Medizinische Trainingstherapie betreut Bundesliga-Handballer ab Vorbereitungsbeginn – Aljoscha Nickel (25) neuer Physiotherapeut der Grün-Weißen

Zur neuen Spielzeit stellt sich die HSG Wetzlar im Bereich Physiotherapie neu auf. Die Mittelhessen kooperieren ab Saisonbeginn mit der "Physios 4 Sports GbR" aus Gelnhausen. Somit sind die Prozesse im Bereich der Physiotherapie, der Rehabilitation von Langzeitverletzten und auch des Athletiktrainings, das von Sportwissenschaftler Jonas Rath geleitet wird, unter der Federführung von Mannschaftsarzt Marco Kettrukat neu geordnet worden.

„Nachdem uns zwei wichtige freie Mitarbeiter zum Saisonende aus beruflichen Gründen verlassen haben, haben wir die medizinische Abteilung umstrukturiert und Prozesse weiterentwickelt, um noch professionellere und in sich greifende Strukturen zu schaffen. Dies ist uns mit den ergriffenen Maßnahmen gelungen", erklärt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

So konnte eine Kooperation mit „Physios 4 Sports“ eingegangen werden, deren Inhaber Christian Zschau sowie Thomas Stubner sind. Stubner ist bei den Mittelhessen kein Unbekannter. Der 30-jährige hatte vor einigen Jahren bereits die Leitung der Physiotherapie bei den Grün-Weißen inne, ehe er zum damaligen Fußball-Zweitligisten FSV Frankfurt und danach zum Erstligisten SV Darmstadt 98 wechselte. Christian Zschau war bereits für den Deutschen Tischtennis Bund (DTTB) und in der 1. Fußball Bundesliga für den 1. FC Nürnberg tätig. Seit März betreut der 38-jährige, neben der Hauptarbeit in der Praxis, die U-Nationalmannschaften des DFB.

„Wir sind sehr froh, dass wir ab Juli auf das Know-how, das Netzwerk und die Dienstleistungen von Physios 4 Sports zurückgreifen können“, so Björn Seipp. „Mit Aljoscha Nickel wird sich zukünftig ein Physiotherapeut des Unternehmens ausnahmslos um die physiotherapeutische Betreuung und Pflege unseres Erstligakaders kümmern.“ Der 25-jährige Neu-Anspacher war bis zuletzt noch in die medizinische Abteilung des benachbarten Eishockey-Clubs EC Bad Nauheim eingebunden.

"Ich freue mich sehr auf die Arbeit in meinem neuen Team. Die sehr professionellen Strukturen der HSG Wetzlar, die Zusammenarbeit mit den Mannschaftsärzten sowie die Anbindung an den leistungsorientierten Nachwuchsbereich machen die Aufgabe für mich besonders reizvoll und faszinierend", so Aljoscha Nickel. „Bei der Physiotherapie wollen wir eine Verzahnung zwischen Prävention, Athletik und Physiotherapie gewährleisten." Für das Athletiktraining zeichnet sich in der kommenden Saison Jonas Rath verantwortlich. Der 36-jährige ist im Hauptberuf Sportwissenschaftlicher Leiter des Reha-Zentrums R2comSport in Neu-Isenburg bei Frankfurt und hatte zuletzt auch als Athletik- und Rehatrainer erfolgreich mit Eintracht-Torjäger Alexander Meier gearbeitet.