Rote Karte für Steffen Fäth bleibt ohne Auswirkungen!

DKB Handball-Bundesliga

Nationalspieler nach Mitteilung der Spielleitenden Stelle der HBL ab 01. Juli 2014 wieder vollumfänglich einsatzfähig

Entwarnung für den Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar. Nationalspieler Steffen Fäth kann nach seiner Roten Karte (mit Bericht) in der kommenden Saison der DKB Handball-Bundesliga wieder uneingeschränkt eingesetzt werden. Der Torjäger hatte am vergangenen Samstag, im letzten Heimspiel der Saison gegen Göppingen, vier Sekunden vor dem Ende den vielumjubelten Ausgleichstreffer zum  27:27-Unentschieden erzielt und danach, nach Meinung der Unparteiischen, den „schnellen Anwurf“ der Gäste regelwidrig verhindert, was die Rote Karte nach sich zog.

Mit Verweis auf Paragraf 17, Absatz 1 der Rechtsordnung des Deutschen Handballbundes hat das Vergehen jedoch keine Auswirkungen auf die Spielberechtigung Fäths für die kommende Saison. Das bestätigte heute die Spielleitende Stelle der HBL dem Club. Die laut Regularien zu verhängende Ein-Spiel-Sperre bezieht sich ausnahmslos auf die Saison, in der die „Verfehlung“ des Spielers stattgefunden hat. Da die Saison für die HSG Wetzlar mit dem Heimspiel am Samstag beendet ist und bis zum 30.06.2014 auch keine Freundschaftsspiele mehr ausgetragen werden, ist der Nationalspieler somit zum 01. Juli 2014 wieder vollumfänglich einsatzfähig.