Schwerer Schlag für HSG Wetzlar: Daniel Valo erleidet Kreuzbandriss

DKB Handball-Bundesliga

Slowakischer Nationalspieler fällt rund 6 Monate aus – Operation am Donnerstag in Straubing

Der Handball-Erstligist HSG Wetzlar hat derzeit mit enormen Verletzungspech zu kämpfen! Wie sich heute bei einer MRT-Untersuchung herausstellte, hat sich Rückraumspieler Daniel Valo im Halbfinale des f.a.n.Cup am Samstag gegen Großwallstadt das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Der Linkshänder war bei einem Sprungwurf mit Körperkontakt zu Beginn der Partie unglücklich aufgekommen und hat sich dabei diese schwerwiegende Verletzung zugezogen. Valo wird bereits am Donnerstag bei einem Kniespezialisten in Straubing nahe Regensburg operiert und seinem Verein nach ersten Prognosen der medizinischen Abteilung der Grün-Weißen mindestens sechs Monate fehlen.

„Wir sind alle sehr geschockt über diese Nachricht und fühlen sehr mit Daniel“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Selbstverständlich erhält er von uns jetzt alle Unterstützung, die er braucht, um diese schlimme Nachricht zunächst einmal so gut wie möglich zu verdauen und nach der Operation umgehend mit einer optimalen Rehabilitation beginnen zu können. Sportlich wird Daniel eine große Lücke hinterlassen, die es für uns nunmehr für die kommenden Monate zu schließen gilt. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung!“

Daniel Valo ist nach Adnan Harmandic bereits der zweite erfahrene Rückraumspieler der HSG Wetzlar, der mit einer schweren Verletzung längerfristig ausfällt. Harmandic hatte sich bei einem Testspiel vor anderthalb Wochen in Wickede den Daumen der rechten Wurfhand gebrochen und wurde diesbezüglich vor weniger Tagen in Bad Neustadt an der Saale operiert. Auch der Spielmacher wird den Mittelhessen mehrere Wochen fehlen.