Sehen im Sport! Wetzlarer Bundesliga-Handballer beweisen „Durchblick“

Wetzlars Torjäger Maximilian Holst bei einem der insgesamt sieben Tests bei der Firma OCULUS Optikgeräte GmbH in Wetzlar Dutenhofen. (Quelle: OCULUS)

DKB Handball-Bundesliga

HSG Wetzlar bei langjährigem Partner OCULUS Optikgeräte GmbH in Wetzlar-Dutenhofen zu Besuch - Neben Firmenführung auch aussagekräftige visuelle Status-Analyse erhalten!

Erfolg im Spitzensport ist abhängig von der körperlichen Leistungsfähigkeit, dem Zusammenspiel im Team, der Beherrschung von Technik, Taktik und Strategie, aber auch von der Hand-Auge-Koordination und der Präzision im Sehen. Aus diesem Grund ist die visuelle Leistungsfähigkeit von Sportlern von entscheidender Bedeutung. Das wissen auch die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar und statteten deshalb, kurz vor dem Saisonstart, ihrem langjährigen Partner, der OCULUS Optikgeräte GmbH in Wetzlar-Dutenhofen einen Besuch ab, um sich diesbezüglich komplett durchchecken zu lassen. Die OCULUS Optikgeräte GmbH steht seit über 120 Jahren für Präzision in der Messtechnik rund um das Auge und das gute Sehen. 

Neben der Feststellung der Sehschärfe ging es bei den zahlreichen Tests auch um das Screening des vorderen Augenabschnittes, das von der Hornhaut über die Vorder- und Hinterkammer bis zur inneren Augenlinse reicht. Die Überprüfung des Augeninnendrucks und der Farbwahrnehmung sowie eine Gesichtsfeldmessung zum Check der „Rundum-Sicht“ für die beiden Torwarte rundeten die Messungen ab. Insgesamt sieben Tests wurden mit den OCULUS-Messgeräten durchgeführt. An Ende erhielt jeder Spieler eine aussagekräftige visuelle Status-Analyse.

Der Geschäftsführer der OCULUS Optikgeräte GmbH, Rainer Kirchhübel, empfing die Handballer, die am Wochenende in Coburg die 1. Runde im DHB-Pokal meistern wollen, mit einer kurzen Präsentation über das Unternehmen und dessen Historie. Nach dem Eintrag der „Wetzlarer Jungs“ ins Gästebuch sowie dem Überreichen eines originalsignierten Teamtrikots als Gastgeschenk ging es dann schon los. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurde mit dem Screening gestartet oder den Nikolai Weber & Co. bei einer Firmenführung die Präzisionstechnik in Produktion, Montage, Endkontrolle und Logistik gezeigt.

„Wir bedanken uns bei der OCULUS Optikgeräte GmbH für diesen wirklich sehr interessanten und aufschlussreichen Vormittag“, so Wetzlars Marketing- und Vertriebsleiter Alexander Finke. „Auch im Unternehmen von OCULUS sind Parallelen zum Mannschaftssport zu erkennen, denn auch hier kommt es auf die Abstimmung und die Zusammenarbeit an, damit am Ende der Erfolg steht.“

Zufrieden zeigte sich HSG-Geschäftsführer Björn Seipp auch über die Testergebnisse. „Alle Spieler haben mit einem überdurchschnittlichen Auflösungsvermögen in den Messungen geglänzt, können also hervorragend sehen! Und auch die beiden Trainer haben bewiesen, dass ihnen bei ihren Schützlingen nichts entgeht“, schmunzelt der 42-jährige.

Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich OCULUS-Geschäftsführer Rainer Kirchhübel zum einen für die „über lange Jahre“ gute Zusammenarbeit mit der HSG Wetzlar sowie deren Trägervereinen, verabschiedete die Mannschaft mit einem kleinen Präsent und dem Hinweis, dass OCULUS im Rahmen des Besuches eines Heimspiels der „Wetzlarer Jungs“ in der Rittal Arena  eine Spende für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) leisten wird, um damit deren wichtige Arbeit zu unterstützen.