Spiel zwischen TV 1893 Neuhausen und der HSG Wetzlar wird live per Webradio übertragen

DKB Handball-Bundesliga

Domstädter bieten eigenen Fans am 27. April 2013 erstmalig packende Live-Übertragung an

Mit der Auswärtspartie beim TV 1893 Neuhausen (Anpfiff am 27. April 2013 um 20.15 Uhr) startet die HSG Wetzlar mit der Liveschaltung über das Webradio ein Projekt, welches sich bei guter Resonanz kontinuierlich entwickeln soll. Das Internetradio kann jeder grün-weiße Fan per I-Phone, Androide oder über einen Browser auf der Homepage www.hsg-wetzlar.de empfangen. Kommentiert wird das Spiel gegen den abstiegsbedrohten Gegner aus Neuhausen von Kai Brückmann, der mit seinem Unternehmen KTB Musik und Event auch schon in der heimischen Rittal Arena mit musikalischen Einspielungen für Stimmung sorgt. 

„Die HSG Wetzlar möchte den Fans bei dem Spiel gegen den Turnverein 1893 Neuhausen zum ersten Mal die Möglichkeit geben, bei einem Auswärtsspiel auch von zu Hause aus live dabei zu sein. Beim Webradio werden die Emotionen und die Stimmung aus der Halle ins eigene Heim übertragen, so dass der Fan das Gefühl erlangt, am Spielfeldrand zu sitzen. Wir freuen uns über jedes Feedback, das wir von Seiten der Zuhörer erhalten, um das Format eventuell weiterhin aufrecht zu erhalten und sukzessiv zu verbessern“, so Marketing-Mitarbeiter Alexander Finke. 

Im Profihandball berichtet lediglich der Zweitligist TV Emsdetten regelmäßig per Webradio von seinen Auswärtspartien, so dass die HSG Wetzlar mit der Partie in Neuhausen als einziger Erstligist solch ein Format anbietet. Auch die DKB Handball-Bundesliga übertrug die hochklassigen Spiele des diesjährigen Lufthansa Final Four im Internet und bot den Handballanhängern eine mitreißende Live-Schaltung via Webradio. 

Mit dem „Probeversuch“ in Neuhausen geht die HSG Wetzlar auf das wachsende Interesse ein, welches in der laufenden Spielzeit den Domstädtern von Seiten der Fans entgegen gebracht wurde. „In dieser Saison ist das Interesse an der HSG Wetzlar immens gestiegen, was sich nicht nur in den wachsenden Zuschauerzahlen wiederspiegelt und worüber wir uns sehr freuen. Mit dem Webradio möchte die HSG Wetzlar den nächsten Schritt wagen, um diesem Interesse weiterhin gerecht zu werden. Wir würden uns über eine große Resonanz freuen, damit das Spiel in Neuhausen keine Ausnahme bleibt und wir den Zuschauern dieses Format auch weiterhin anbieten können“, so der 39-jährige Geschäftsführer der HSG Wetzlar Björn Seipp.

Hier geht es direkt zum Web-Radio.