Stefan Hanemann erhält Zweitspielrecht bei HSG Konstanz!

DKB Handball-Bundesliga

Jugendnationaltorhüter wechselt auf Leihbasis in die 3. Liga Süd – 19-jähriger bildet „mittelhessisches Gespann“ mit Konstantin Poltrum

Nach Moritz Zörb, Jonas Müller und Fabian Kraft leiht der Handball-Erstligist HSG Wetzlar nun ein weiteres Nachwuchstalent per Zweitspielrecht in die 3. Liga aus. Jugendnationaltorhüter Stefan Hanemann spielt ab der kommenden Saison für den Drittligisten HSG Konstanz. „Das Gesamtpaket in Konstanz passt! In Konstanz möchte ich mich Stück für Stück weiterentwickeln und den nächsten Schritt in Richtung 1. Bundesliga machen“, so der 19-jährige, der derzeit sein Abitur „baut“ und in Konstanz beste Voraussetzungen vorfindet, um Leistungshandball mit Studium (Lehramt Sport/Russisch) zu kombinieren. Die detailliert auf den Spieler zugeschnittene Zweitspielvereinbarung läuft zunächst über zwei Jahre, bis zum 30.06.2017.

„Stefan hat sich in den vergangenen Jahren toll entwickelt und ist laut unserer Trainer nunmehr bereit, sich in der 3. Liga zu beweisen“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, der gemeinsam mit dem zukünftigen Jugendkoordinator Andreas Klimpke die Gespräche mit den Verantwortlichen der HSG Konstanz geführt hat. „Dort wird seit Jahren auf Nachwuchstalente gebaut. Es wurden ideale Rahmenbedingungen für junge Spieler geschaffen und erfolgreiche Arbeit geleistet. Stefan bekommt in Konstanz ideale Trainings- und Spielmöglichkeiten geboten, um sich weiterzuentwickeln“, so Seipp, der betont, dass Hanemann auch in der kommenden Saison als dritter Torhüter im Erstligakader der HSG Wetzlar steht. „Trainieren und spielen wird Stefan aber vorrangig in Konstanz.“ Dort wird der Jugendnationalspieler gemeinsam mit Konstantin Poltrum ein „mittelhessisches Torhüter-Gespann“ bilden. Poltrum wechselt vom TV Hüttenberg an den Bodensee.

„Stefan ist ein sehr talentierter Torwart, jung und sehr ehrgeizig. Wir denken, er kann zusammen mit Konstantin ein herausragendes Gespann bilden, in dem sich beide ergänzen und weiterentwickeln können“, ist Andre Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz, davon überzeugt, mit gleich zwei Auswahl-Torhütern zwei sehr gute neue Schlussmänner verpflichtet zu haben und sagt: „Es ist sicher auch mutig von uns, auf so junge Torhüter zu setzen. Wir sind jedoch von ihrem Können absolut überzeugt und geben ihnen das Vertrauen.“

Hanemann wurde vor wenigen Wochen mit der HSG Wetzlar U19 deutscher Vizemeister der A-Jugend. Dazu überzeugte der 19-jährige in der abgelaufenen Saison in der Oberliga-Mannschaft der Grün-Weißen. „Die zurückliegende Saison war sicherlich seine beste und stärkste, mit vielen guten Spielen und konstanten Leistungen“, so Wetzlars Co- und Torwarttrainer Jasmin Camdzic, über den der Kontakt nach Konstanz hergestellt wurde. „Die 3. Liga ist jedoch ein ganz andere Herausforderung. Wir sind uns jedoch sicher, dass Stefan hart an sich arbeiten und diese meistern wird.“

Somit spielen in der kommenden Saison gleich vier Wetzlarer Toptalente per Erst- oder Zweitspielrecht in der 3. Liga. Kreisläufer Moritz Zörb und Rückraumspieler Jonas Müller beim Aufsteiger TV Gelnhausen, Linksaußen Fabian Kraft beim TV Groß-Umstadt und Stefan Hanemann in Konstanz. Dazu wird Jugendnationalspieler Hendrik Schreiber (Neuzugang HSG Wetzlar U19) mit einem Erwachsenenspielrecht für den TV Gelnhausen ausgestattet.