Tagebucheintrag III: Die Kraft der Erholung.

DKB Handball-Bundesliga

HSG Wetzlar "feiert" Bergfest im Trainingslager.

Während die Tour de France heute mit dem Gesamtsieg des Briten Bradley Wiggins in Paris zu Ende ging, hat die HSG Wetzlar in der Sportschule Kaiserau heute Mittag ihr „Bergfest“ gefeiert. Insgesamt acht von zwölf angesetzten Einheiten hat die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider hinter sich gebracht. Heute Abend stand statt eines weiteren Trainings eine zweistündige Sitzung auf dem Programm, bei der sich die Spieler zumindest körperlich ein wenig erholen konnten.

Erholung ist ein gutes Stichwort. Denn Erholung ist neben Training hier in der Sportschule Kaiserau ein wichtiger Aspekt. Erholung vom Training. Dafür bietet das Hotel den Spielern einiges. Angefangen vom Massageraum mit Radio- und CD-Player sowie einem Fernsehgerät, über ein Dampfbad, eine Sauna inklusive eines eiskalten Beckens zum herunterkühlen des Körpers bis hin zum beliebten Whirlpool. Das Schwimmbad führt hingegen immer noch kein Wasser. Schade. Dennoch bietet sich den Spielern ein breites Angebot, das von jedem anders genutzt wird, aber hoffentlich den gleichen Effekt hat.

Auf der „Platte“ macht die Mannschaft weiter Fortschritte. Die Konzepte des Trainers werden immer besser angenommen und umgesetzt. Auch Varianten der bekannten Abläufe werden immer mehr ins Training eingebunden und verstärkt. Die Geduld im Angriffsspiel, die in der vergangenen Saison häufig bemängelt wurde, geht den Akteuren Stück für Stück ins Blut über. Situationen mit Halbchance-Charakter werden zugunsten des Ausspielens der Angriffe ausgelassen. Mit Erfolg. „Ich kann mich nur wiederholen und die Mannschaft loben. Die Einstellung und das Auffassungsvermögen sind bei allen Spielern trotz der sicherlich vorhandenen Müdigkeit hervorragend. Das Trainingslager wird uns in den Bereichen Fitness, Teamgeist und Spielstärke einen ganzen Schritt nach vorne bringen“, versichert Wandschneider.

Der Trainer machte am heutigen Sonntag übrigens viele der Stationen im Kraftzirkel, den die Mannschaft in der Vormittagseinheit absolvieren musste, mit und wusste dabei durchaus zu überzeugen. Für heute Abend hat Wandschneider noch einige Einzelgespräche angesetzt, die nach dem Essen beginnen werden. Ein Blick auf die Uhr verrät uns: Es ist gleich wieder soweit! Und somit verabschieden wir uns mit den Worten, die sicherlich auch Bradley Wiggins auf den Champs-Élysées heute Abend zu hören bekommen wird: Bon appétit!

 

Aus der Sportschule Kaiserau berichtet Fabian Karpstein

 

Bildergalerie vom dritten Tag: