U23 mit beeindruckendem Start in neue Landesliga-Saison!

Nachwuchs

Klimpke-Team lässt TSG Münster II bei 36:17-Auswärtssieg keine Chance!

Mit einem Paukenschlag startete die neu formierte HSG Wetzlar U 23 in die Spielzeit 2013/14. Musste die Truppe um Trainer Andreas Klimpke aufgrund von Zertifikatsbestimmungen personell einige Umbauten vornehmen, war gerade der Auftakt der Grün-Weißen zunächst etwas fraglich. Ohnehin hatten sich die Mittelhessen gegen den Unterbau der TSG Münster bereits im vergangenen Jahr enorm schwer getan, sodass der Vizemeister der Männerhandball-Landesliga Mitte gewarnt in die Partie ging. 

Davon ließ sich das deutlich verjüngte Kollektiv der ehemaligen HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II allerdings keineswegs beeindrucken und fegte die Südhessen furios mit 36:17 (19:6) vom Parkett. „Noch hat mir nicht wirklich alles gefallen, doch für ein erstes Saisonspiel war das eine sehr zufriedenstellende Leistung. Darauf können wir aufbauen“, erklärte Klimpke. 

Am Anfang waren im Spiel der Gäste noch einige Unkonzentriertheiten auszumachen, die sich insbesondere vor dem Tor der TSG Münster II äußerten. Dort erspielte sich die U 23 zwar einerseits etliche klare Torgelegenheiten, konnte diese aber nicht immer verwandeln. Dennoch hatte Julian Wallwaey per Strafwurf bereits in der 9. Spielminute auf 6:1 erhöht, wobei sich gerade die agile 3:2:1-Defensive der Gäste sehen lassen konnte. So verstrickten sich die Münsterer immer wieder im schnell zuschiebenden Spinnennetz der HSG, die über ihre schnellen Flügelspieler so immer wieder zu Kontergelegenheiten kamen. 

„Münster war im Angriff stellenweise regelrecht überfordert. Das haben die Jungs schon sehr ordentlich gelöst“, lobte Klimpke. Schon kurz nach der Halbzeit, als Lukas Loh mit dem 22:12 bereits den ersten Vorsprung von zehn Toren herstellte, war der Ausgang der Begegnung eigentlich nur noch eine Frage der Höhe. Die TSG schaffte es ihrerseits nur selten, im Angriff wirkliche Gefahr auszustrahlen, sodass die Grün-Weißen letztendlich auch nur 17 Gegentreffer zuließen. 

Münster: Schreiber, Albert, Heinz (1), Brand (1), Dittermann (1), Schulte (1), Wyrwich (1), Sieber, D. Will (5/3), Dattersen (1), K. Will (4), Beyer, Zeiser (2), Wetzel

Wetzlar: Gümbel, Sulzbach; J. Wallwaey (9/7), Pjanic (3), Krell (1), Lindenstruth (4), L. Wallwaey (4), Wick (3), J. Weber (2), Köhn (3), Schaus (1), Loh (4), T. Weber, Agel (2)

Schiedsrichter: Breun/Jörg (Großostheim). – Zuschauer: 50. – Zeitstrafen: 2:4 Minuten. – Siebenmeter: 5/3:7/7.

Textquelle: Gießener Anzeiger