Vierter Erfolg im vierten Spiel!

Nachwuchs

Wetzlar U 23 siegt dank individueller Qualität auch in Breckenheim / Großer Kraftaufwand nötig

Zum vierten Mal in Folge ist der HSG Wetzlar U 23 ein überzeugender Start-Ziel-Sieg in der Männerhandball-Landesliga Mitte gelungen. Gegen den zusätzlich verstärkten Aufsteiger TV Breckenheim hatte der Bundesligaunterbau, wie von Trainer Andreas Klimpke prophezeit, alle Hände voll zu tun, schwamm sich aber über seine individuelle Qualität frei und fuhr letztlich einen klaren Sieg ein. Zum Schluss offenbarte die Anzeigetafel ein 33:26 (14:11) zugunsten der ungeschlagenen Mittelhessen.

„Ich war nicht zufrieden mit der Schiedsrichterleistung. Besonders im Zeitspiel wurden die beiden Teams merklich unterschiedlich bewertet“, monierte Klimpke, der hingegen mit der Leistung seiner Schützling weitgehend zufrieden sein konnte.

Breckenheim – Wetzlar U 23 26:33

Dennoch dauerte es eine Weile, bis es den Grün-Weißen gelang, ihre Dominanz auch in das Resultat zu transferieren, da der TVB über lange Phasen sehr clever agierte und das Tempo bestmöglich verschleppte. „Das ist die einzige Möglichkeit, über die man die HSG angreifen kann“, sagte Breckenheims Coach Helmut Koch nach der Begegnung, womit er gewissermaßen Recht behalten sollte. Erst in der 23. Minute erzielte Julian Weber das 12:8 für die Gäste, die sich mit der Spielweise am Rande des Zeitspiels der Gastgeber sichtlich schwer taten.

Dazu kam der kürzlich verpflichtete Doppelspielrechtler Yannick Mrohwietz von der SG Wallau, der mit seiner technischen Dynamik ebenfalls immerzu einen Unruheherd markierte. „Wir hatten lange Zeit Probleme damit, den Vorsprung so einfach auszubauen wie in den letzten Begegnungen“, beschrieb Klimpke einen großen Kraftaufwand, den die Gäste am gestrigen Sonntagnachmittag zu leisten hatten. Mit einem wichtigen Treffer in doppelter Unterzahl zur 25:18-Führung der Wetzlarer U23 markierte Hendrik Schaus bereits eine die Vorentscheidung für den Tabellenführer, der zum Ende hin dann doch in seine gewohnte Tempospielweise fand. Als Lukas Loh zum 33:23 einnetzte war die Partie endgültig entschieden (55.).

Breckenheim: Beer, Frate; M. Lorenz, Welkenbach, Sa. Seitz (1), R. Lorenz, Si. Seitz (2), Marquardt (7/6), Meireis (1), Steinmetz (2), Mrohwietz (7), Trenner (5), Völker (2).

Wetzlar: Gümbel, Sulzbach; J.Wallwaey (9/5), Pjanic (1), Krell, Lindenstruth (2), Wick (3), J. Weber (2), Köhn (2), Schaus (3), Loh (7), Kraft, Agel, T. Weber (2)

Schiedsrichter: Börner/Wiegelmann (Großkrotzenburg/Niederrodenbach). – Zuschauer: 150. –Zeitstrafen: 10:12 MInuten. – Siebenmeter: 6/6:5/5.

Quelle: Gießener Anzeiger 07.10.13