Vladan Lipovina: "Ich habe mich sofort heimisch gefühlt!"

Bildquelle: Jan Hübner

DKB Handball-Bundesliga

21-jähriger Neuzugang der HSG Wetzlar in seinem ersten Interview nach seiner Ankunft

Die Suche nach der "Nadel im Heuhaufen" bei den Handballern der HSG Wetzlar fand vergangenen Dienstag in Vladan Lipovina ein Ende. Der gebürtige Montenegriner erfüllt die hohen Ansprüche, welche die Verantwortlichen der Grün-Weißen nach den bitteren Ausfällen von Evars Klesniks und Kent Robin Tönnesen formulierten, bislang allesamt. Neben der Voraussetzung, dass der Ersatzmann im laufenden Spielbetrieb stehen sollte, über eine gewisse Fitness und Spielpraxis verfügt, zeigt der 21-jährige Linkshänder zudem eine wahnsinnige Spielfreude und extrem gute handballerische Grundausbildung. Bereits vergangenen Mittwoch in Friesenheim konnte er, wenn auch nur für zehn Minuten, ehe eine Disqualifikation zum Zusehen verdammte, zeigen, welch ein großes Talent er ist. Und beim Heimspiel der HSG Wetzlar am vergangenen Samstag eroberte er dann auch die Herzen der Fans in der Rittal-Arena. Was er sich für seine Zeit an der Lahn vorstellt und wie er sich eingelebt hat, empfangen wurde, dazu befragte ihn der Mitarbeiter des Gießener Anzeigers, Ebi Klotz.

Wie fühlst du dich nach den ersten Tagen hier in Wetzlar und wie wurdest du aufgenommen?

Lipovina: "Einfach super, ich bin sehr herzlich und gut von allen aufgenommen worden. Zudem haben Geschäftsstelle, Trainerteam und Mannschaft alles getan, um mich zu unterstützen und mich schnell einzuleben, insofern bin ich sehr froh, hier zu sein."

Wie sind deine ersten Eindrücke von der Bundesliga und der Rittal-Arena und ihren Fans?

Lipovina: "Was die Bundesliga angeht, so war mir schon klar, dass dies die stärkste Liga der Welt ist. Schon beim ersten Spiel hat sich dann gezeigt, dass dies, aufgrund der Schnelligkeit, Härte und Stimmung auch wirklich so ist. Aber in dieser Liga zu spielen, war schließlich mein Wunsch. Die Arena ist super, eine warme und schöne Halle mit sensationeller Atmosphäre, da habe ich mich sofort heimisch gefühlt. Die Zuschauer sind prima, sie haben mir sofort das Gefühl gegeben, es sind meine Zuschauer und so war ich froh, dieses tolle Gefühl mit dem Sieg gegen den BHC an die Zuschauer zurückzugeben."

Was sind deine Ziele in und mit Wetzlar?

Lipovina: "Der Wechsel war der nächste Schritt in meiner Karriere, ich habe mich natürlich vorab gut informiert und nur Gutes über die HSG Wetzlar gehört, da war ich mir ganz sicher, mich hier sehr gut weiterentwickeln zu können. Das und viele erfolgreiche Spiele mit dem Club, das sind die ersten Ziele für mich. Das ist eben ein sehr gutes Paket für mich."

Kannst du Dir denn vorstellen auch länger in Wetzlar zu spielen als bis zu deinem jetzigen Vertragsende?

Lipovina: "Grundsätzlich kann ich mir das sehr gut vorstellen. Nun sind das aber erst die allerersten Eindrücke in ganz kurzer Zeit und es ist mir sehr wichtig, dass auch mein Arbeitgeber, mein Verein und die Fans mit mir zufrieden ist und mich wollen. Wenn alle zufrieden sind, dann kann das sicher sehr gut sein."

 

Quelle: Gießener Anzeiger/Ebi Klotz