Weber: „Ich will auch in der A-Jugend meine Leistung abrufen!“

Nachwuchs

Jugend-Nationalspieler (Jahrgang 2000) Ian Weber ist zur dieser Saison nach Wetzlar gewechselt. Trotz seiner erst 16 Jahren wird der gebürtige Darmstädter in der A-Jugend Bundesliga der Grün-Weißen auflaufen, obwohl er auch noch in der B-Jugend aktiv sein könnte. Eine weitere Besonderheit: Sein Coach Thomas Weber ist sein Vater.

Ian, du bist jetzt nach Wetzlar gewechselt. Die Vorbereitung auf die neue Saison ist in vollem Gange. Was waren deine Gründe hier nach Wetzlar zu wechseln und wie ist dein erster Eindruck?

Ian: Zum einem brauche ich für die Nationalmannschaft eine größere Bühne auf der ich mich zeigen kann - diese wird mir hier in Wetzlar geboten. Zum anderen ist mein Vater hier auch noch Trainer ist , da hat sich der Wechsel nach Wetzlar quasi angeboten. Mein erster Eindruck war und ist sehr positiv. Ich bin gut in die Mannschaft integriert worden und komme mit meinen Mitspielern sehr gut zurecht.

Thomas Weber ist nicht nur dein Trainer, sondern auch dein Vater. Wie regelst du das im Trainingsalltag und kannst du damit gut umgehen?

Ian: Früher gab es immer Schwierigkeiten als Thomas mich auch in der Hessenauswahl trainiert hat. Seitdem ich aber älter geworden bin, klappt das auch sehr gut. Wir steigen als Sohn und Vater ins Auto und als Spieler und Trainer wieder aus.

Zu guter Letzt - was sind deine Ziele für die Saison mit der Mannschaft und auch persönlich?

Ian: Wir wollen erstmal uns als großes Ziel setzen, dass wir einen Platz unter den ersten sechs haben. Wenn wir uns aber in einen Lauf spielen und alles sehr gut passt, können wir auch unter die ersten zwei kommen. Ich selbst möchte mich persönlich weiterentwickeln und auch in der A-Jugend meine Leistung abrufen.