Wetzlar geht gestärkt ins Duell mit ThSV Eisenach!

DKB Handball-Bundesliga

Mittelhessen erwarten über 4000 Zuschauer in Rittal Arena – Prieto gibt Einstand, Hombrados wird verabschiedet

Groß waren Freude und Erleichterung bei Mannschaft, Verantwortlichen und Fans der HSG Wetzlar nach dem überdeutlichen 31:18-Auswärtssieg am vergangenen Samstag bei HBW Balingen/Weilstetten. „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Die Mannschaft hat sich selbst gezeigt, zu welchen Leistungen sie im Stande ist – das ist gut für die Moral und das Selbstvertrauen meiner Spieler“, verrät HSG-Coach Kai Wandschneider, dessen Team mit 3:15-Punkten aktuell auf Tabellenplatz 14 rangiert.

Am Freitagabend um 19.45 Uhr wartet auf die Grün-Weißen, bei denen Neuzugang Carlos Prieto seinen Einstand feiern wird, eine ähnlich wichtige Aufgabe, wenn der Aufsteiger ThSV Eisenach in der Rittal Arena gastiert. Mit 3:15-Punkten belegen die Thüringer aktuell Platz 17 der Tabelle der DKB Handball-Bundesliga, haben allerdings mit einem Heimunentschieden zuletzt gegen den TBV Lemgo und einem Auswärtssieg beim TV Emsdetten ihre Ligatauglichkeit unter Beweis gestellt. „Gegen Eisenach stehen wir erneut vor einem Muss-Spiel – ein Sieg ist Pflicht!“, gibt Wandschneider klar die Richtung vor. „Es wird darauf ankommen, dass wir gegen den ThSV geduldig spielen und uns gegen die 3:2:1-Deckung der  Gäste gut bewegen. Unser Rückraum wird wenig Platz zum Anlaufen haben, deshalb müssen wir unsere Chancen konsequent herausspielen und konzentriert nutzen.“

Unterstützung sollten die Domstädter von über 4.000 Zuschauern erhalten, die ihr Team wieder mit viel Elan nach vorne peitschen werden. „Diese Unterstützung von den Rängen ist extrem wichtig für die Jungs“, weiß der HSG-Coach. „Wir wollen diesmal dafür sorgen, dass der Funke vom Spielfeld auf Tribüne überspringt. Dabei wird uns auch Carlos Prieto helfen, der unserer Abwehr zusätzliche Sicherheit und Alternativen geben wird. Trotzdem muss uns allen klar sein, dass Eisenach ein unbequemer Gegner ist! Sie haben einige Spieler in ihren Reihen, die uns Probleme bereiten können. Hannes Jon Jonssen ist das ‚Herz der Mannschaft’, ein Spielmacher der torgefährlich ist und über sehr viel Erstligaerfahrung verfügt. Dazu haben sie mit Arvis Jurdzs und Dener Jaanimaa gefährliche Schützen. Auf den Esten bin ich besonders gespannt – er ist ein relativ kleiner Halbrechter, der aber enorm athletisch und torgefährlich ist. Wir werden uns auf Eisenach sehr gut vorbereiten!“

Für Sicherheit zwischen den Pfosten soll einmal mehr José Hombrados sorgen, der in Balingen der Wetzlarer „Matchwinner“ war. „José wird beginnen und wir hoffen, dass wir ihm zum Abschied einen Heimsieg schenken können“, so Wandschneider. Der spanische Weltmeister und Olympiasieger, der nach den Augenverletzung des norwegischen Nationaltorhüters Magnus Dahl kurzfristig ausgeliehen wurde, bestreitet am Freitagabend sein letztes Spiel für die HSG Wetzlar und soll nach der Partie – mit einem „weinenden Auge“ - gebührend verabschiedet werden.

Nach etlichen Wochen mit Verletzungsproblemen schaut Teammanager Arno Jung dem Spiel optimistisch entgegen. „Bis auf unsere Langzeitverletzten Daniel Valo und Dennis Krause sind aktuell alle Mann an Bord. Wir hoffen, dass das bis Freitag auch so bleibt“, so Jung, der der Mannschaft ebenfalls deutliche Fortschritte bescheinigt. „Sicherlich werden die Trainer weiter am Feintuning arbeiten müssen, damit wir unsere vorhandene Qualität weiter entfalten können. In Balingen ist uns aber ein großer Schritt nach vorne gelungen, den wir gegen Eisenach mit Hilfe unserer Fans bestätigen müssen, denn die Aufgabe wird alles andere als einfach!“

Geleitet wird die Erstliga-Partie am Freitagabend vom DHB-Elitekadergespann Ronald Klein und Christoph Immel. Anwurf der Partie ist um 19.45 Uhr. Es gibt noch wenige Stehplatzkarten an der Abendkasse, die um 18.15 Uhr öffnet.