Wetzlars Spielmacher Filip Mirkulovski mit verletzungsbedingter Zwangspause!

Bildquelle: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Mazedonischer Nationalspieler erleidet im Hessenderby gegen MT Melsungen kleinen Muskelfaserriss im Oberschenkel

Schlechte Nachrichten für die Erstliga-Handballer der HSG Wetzlar nach dem gestrigen Hessenderby-Erfolg gegen die MT Melsungen. Spielmacher Filip Mirkulovski wird den Mittelhessen rund drei Wochen fehlen. Der mazedonische Nationalspieler erlitt in einer Angriffsaktion in der ersten Halbzeit einen kleinen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Das hatte eine MRT-Untersuchung am heutigen Tag ergeben.

Der 33-jährige war mit einer ähnlichen Verletzung erst vor kurzem von der Handball-WM in Frankreich nach Wetzlar zurückgekehrt. „Es ist schwer nachzuvollziehen, ob beide Verletzungen einander bedingen, aber das ist auch überflüssig. Klar ist, dass unsere medizinische Abteilung einen tollen Job macht und verantwortungsbewusst Sorge dafür tragen wird, dass Filip schnellstmöglich wieder ins Training einsteigen kann“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, dem imponiert hat, wie sein Team die Ausfälle von Flilip Mirkulovski und Jannik Kohlbacher (Rote Karte) bereits in der ersten Halbzeit des gestrigen Hessenderbys kompensiert hat. „Wir haben ein extrem schweres Auftaktprogramm in 2017 und schon jetzt zwei wichtige Pluspunkte in der Tasche! Das gibt allen ein gutes Gefühl vor dem schweren Auswärtsspiel Sonntag in acht Tagen beim THW Kiel“, so der 43-jährige.