Wetzlars Spielmacher Filip Mirkulovski wieder im Mannschaftstraining!

Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

32-jähriger sagt Lehrgang der mazedonischen Nationalmannschaft jedoch ab – Entwarnung auch bei Rückraumspieler Kristian Bliznac

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar kann im Heimspiel am Samstag gegen HBW Balingen-Weilstetten (Anwurf: 19 Uhr, Rittal Arena) wohl wieder auf Spielmacher Filip Mirkulovski zählen. Der 32jährige war in der vergangenen Woche aufgrund anhaltender Leistenprobleme von der medizinischen Abteilung der Grün-Weißen aus dem Trainings- und Spielbetrieb herausgenommen worden. „Diese Pause und das stattdessen verordnete Rehabilitationstraining hat Filip offenbar sehr gut getan“, so HSG Wetzlar-Geschäftsführer Björn Seipp. „Er ist annähernd schmerzfrei und kann nun wieder mit der Mannschaft trainieren. Es sieht gut aus, dass wir auch im schweren Heimspiel am Samstag gegen Balingen auf ihn zählen können.“  Den in der kommenden Woche stattfindenden Lehrgang der mazedonischen Nationalmannschaft hat Mirkulovski jedoch abgesagt, um sich in Mittelhessen weiteren Rehabilitationsmaßnahmen unterziehen und den vorhandenen Trainingsrückstand aufholen zu können.

Entwarnung gab es für Wetzlars Trainer Kai Wandschneider heute auch in der Personalie Kristian Bliznac. Der schwedische Rückraumspieler hatte in den vergangenen beiden Tagen wegen Problemen in der Wurfschulter nicht trainieren können. Eine MRT-Untersuchung brachte heute Mittag jedoch Entwarnung. „Es liegt bei Kristian eine Überbelastung, aber keine schwerwiegendere Verletzung vor“, so Björn Seipp. „Er wird bis zum Wochenende zwar etwas dosiert trainieren müssen, kann laut medizinischer Abteilung aber am Samstag auflaufen!“ Somit stehen dem aktuellen Tabellenfünften der DKB Handball-Bundesliga nach derzeitigem Stand alle Spieler zur Verfügung.