„Wichtiger Baustein für Mannschaft der Zukunft“: HSG Wetzlar verlängert mit Olle Forsell Schefvert

Bildquelle: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

24-jähriger schwedischer Rückraumspieler bleibt bis Juni 2021 in Mittelhessen

Nicht nur die nahe Zukunft sondern auch die perspektivische Ausrichtung steht bei den Verantwortlichen des Handball-Erstligisten HSG Wetzlar derzeit im Mittelpunkt der Personalplanungen.  Nachdem bereits der Vertrag mit Rechtsaußen Kristian Björnsen vorzeitig um drei Jahre verlängert wurde, können die Mittelhessen nunmehr auch mit Olle Forsell Schefvert bis ins Jahr 2021 planen. Der 24-jährige Schwede war erst im Sommer von IK Sävehof an die Lahn gewechselt.

 „Olle hat sich bei uns schnell integriert und ist in der Bundesliga erstaunlich schnell bereits zu einer festen Größe in der Abwehr geworden“, so Trainer Kai Wandschneider. „Wir sind fest davon überzeugt, dass er auch über ein großes Potential im Angriff verfügt und es mit zunehmenden Spielanteilen abrufen wird. Nicht zuletzt seine vorbildliche Einstellung und positive Ausstrahlung haben uns dazu bewogen, ihn zu einem wichtigen Baustein für die Mannschaft der Zukunft der HSG Wetzlar zu machen. Ich freue mich sehr über Olles vorzeitige Vertragsverlängerung.“

Auch der in Halmstad geborene Schwede freut sich über die Vertragsunterschrift. „Ich fühle mich wirklich unheimlich wohl hier in Wetzlar und es ist toll, dass mir der Club dieses Vertrauen schenkt“, so Forsell Schefvert. „Ich weiß, dass ich noch Zeit brauche, um mein Spiel in der Bundesliga zu entwickeln und spüre hier vollstes Vertrauen der Trainer, meiner Mitspieler und der Fans. Ich arbeite hart daran, dass ich mich körperlich und im Abschluss verbessere, um der Mannschaft zu helfen. Tag für Tag, jedes Training mitnehmen und voll da sein, das ist denke ich der Schlüssel zur Weiterentwicklung. Gemeinsam mit dem Team gilt meine volle Konzentration den verbleibenden Spielen bis zum Jahresende und wir sind heiß darauf noch viele Punkte bis zur Pause zu sammeln, um uns unserem gemeinsamen Saisonziel zu nähern.“

Auch Geschäftsführer Björn Seipp weiß um das Potential des sympathischen Rechtshänders: „Olle bringt alles mit, was ein kompletter Handballer braucht und ist dazu noch ein toller, junger Mensch. Er ist eher der spielerische Typ, der mit seiner Schnelligkeit und seiner Übersicht für die anderen spielt. Olle hat etwas gebraucht, sich an das körperliche Spiel in Deutschland zu gewöhnen, was aber normal ist. Zumal er in der Sommervorbereitung wegen einer Zahnentzündung einige Zeit gefehlt hat. In der Abwehr steht er jetzt bereits seinen Mann und auch im Angriff kommt seine Torgefahr mehr und mehr zur Geltung. Jetzt gilt es diesbezüglich die sehr guten Trainingseindrücke nach und nach auch im Spiel umzusetzen. Wir sind uns alle sehr sicher, dass wir noch sehr viel Freude an Olle haben werden.“