,,Wir wollen die Euphorie aus Spanien mit nach Wetzlar nehmen!“

Freuen sich auf das Länderspiel (v.l.): Wirtschaftsdezernent Harald Semler, HSG-Nationalspieler Tobias Reichmann, Bundestrainer Martin Heuberger, Oberbürgermeister Wolfram Dette und Bürgermeister Manfred Wagner.

DKB Handball-Bundesliga

Bundestrainer Martin Heuberger spricht im Wetzlarer Rathaus u.a. über das anstehende Länderspiel, das ,,Wetzlarer-Trio“ und den Handballstandort Wetzlar - Noch 100 Sitzplätze (Kat. I) erhältlich!

Das Wetzlarer Rathaus durfte sich heute über hohen Handballbesuch freuen: Bundestrainer Martin Heuberger war zu Gast! Im Rahmen des anstehenden Länderspiels gegen die Schweiz am Samstag, den 9. März 2013 in der Rittal Arena Wetzlar hielt der deutsche Handball-Nationaltrainer eine Pressekonferenz ab, bei der auch Wetzlars Oberbürgermeister Wolfram Dette, Bürgermeister Manfred Wagner, Wirtschaftsdezernent Harald Semler, Nationalspieler Tobias Reichmann und HSG-Geschäftsführer Björn Seipp auf dem „Podium“ saßen.

In angenehmer Atmosphäre sprach Heuberger über das bevorstehende Länderspiel gegen die Eidgenossen und gab den zahlreich erschienenen Pressevertretern eine Einschätzung über den anstehenden Gegner. Des Weiteren zog der Bundestrainer ein Resümee zu der Leistung von Kevin Schmidt, Steffen Fäth und Tobias Reichmann bei der WM in Spanien, sprach über Jan Gorr, den neuen Mann an seiner Seite und lobte den Handballstandort Wetzlar, für die Förderung von jungen, deutschen Spielern in der Bundesliga.

Dette: "Gute Handball-Performance in Wetzlar!"

„Wir freuen uns sehr, dass wir mal wieder mit einem Länderspiel in Wetzlar sein dürfen“, eröffnete Bundestrainer Martin Heuberger sein Statement, was natürlich allen voran das Oberhaupt der Domstadt, Wolfram Dette freute. Auch der Oberbürgermeister zeigte sich angesteckt vom ,,Handball-Fieber“, das seit geraumer Zeit in Wetzlar ausgebrochen ist: ,,Unsere drei Spieler von der HSG Wetzlar haben einen großen Teil zum erfolgreichen Abschneiden der Nationalmannschaft bei der WM in Spanien beigetragen, was die gute Performance des Handballs in dieser Stadt und Region unterstreicht. Diese Handballbegeisterung werden wir bestimmt auch beim Länderspiel wiedersehen.“ 

Auch Heuberger freut sich auf eine spannenden Partie gegen die Schweiz und darauf dem Wetzlarer Publikum den ,,Teamspirit“ zu  präsentieren, der im Laufe der Weltmeisterschaft innerhalb des jungen Nationalteams entstanden ist: ,,Wir wollen die Euphorie, die wir aus Spanien mitgebracht haben auch hier in Wetzlar zeigen. Die Schweiz leistet seit Jahren eine gute Jugendarbeit und um zwei gestandene Bundesligalegionäre herum stellen sie eine gute Mannschaft, die bestimmt ein starker Gegner sein wird.“ Auch Tobias Reichmann freut sich auf das Länderspiel vor den heimischen Fans: ,,Es ist immer was ganz besonderes für das eigene Land  zu spielen und sich vor heimischen Publikum im Nationaltrikot zu präsentieren ist natürlich doppelt schön.“

Heuberger: "Oliver Roggisch und Kevin Schmidt Überraschungen des WM-Turniers!"

Den drei WM-Fahrern aus dem Lager der Grün-Weißen stellt Heuberger ein sehr positives WM-Zeugnis aus und spricht ihnen sein Vertrauen aus: ,, Ich bin von dem Potential der Jungs überzeugt, sonst hätte ich sie auch nicht mit nach Spanien genommen. Das haben sie eindrucksvoll bei der Weltmeisterschaft bestätigt. Alle drei haben ihre Sache sehr gut gemacht, neben Oliver Roggisch war Kevin Schmidt sicherlich eine der deutschen Überraschungen beim Turnier!“ In einem Atemzug spricht der Nationaltrainer der HSG Wetzlar eine Vorbildfunktion aus in der Förderung junger deutscher Talente: ,,Ich muss der HSG Wetzlar ein großes Lob zollen, da sie den eingeschlagenen Weg nachhaltig weiterverfolgen, vielen jungen deutschen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich in der stärksten Liga der Welt zu beweisen. In dieser Hinsicht habe ich mit der HSG Wetzlar und ihrem Trainer Kai Wandschneider einen sehr guten Partner!“

Mit Jan Gorr lobte Martin Heuberger einen weiteren Trainer aus der Region Mittelhessen. Gorr steht seit einer Woche als neuer Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft fest und wird auch beim Spiel gegen die Schweiz an der Seite vom Bundestrainer stehen. ,,Jan ist die optimale Lösung und ich freue mich schon sehr auf die gemeinsame Zeit mit ihm. Wir sind sowohl menschlich als auch handballerisch absolut auf einer Wellenlänge.“

Nur noch 100 Sitzplatz-Tickets und 300 Stehplatzkarten erhältlich!

HSG-Geschäftsführer Björn Seipp freute sich über die tolle Resonanz der mittelhessischen Handballfans und die Begeisterung für das Länderspiel. „Die Sitzplatzkarten für das Spiel waren innerhalb von wenigen Tagen vergriffen, doch wir haben nunmehr aus dem DHB-Kontingent noch 100 Sitzplatzkarten in der Kategorie I zurück bekommen, die ab dem morgigen Donnerstag um 9 Uhr in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich sind. Zudem stehen nur noch rund 300 Stehplätze zur Verfügung. Das zeigt, welche Handballbegeisterung rund um Wetzlar herrscht. Ich bin mir sehr sicher, dass wir am Länderspieltag ausverkauft sein werden“, so der 39jährige.