Zahlreiche Spitzenspiele im kostenfreien Livestream

DKB Handball-Bundesliga

Sky veröffentlicht Programmplanung - voraussichtlich 46 Spiele in Livestream zu sehen

Den Anfang hinter der Bezahlschranke macht die Eröffnungspartie zwischen Katar und Brasilien am Donnerstagabend (15.01., 18.30 Uhr, Sky Sport HD 1). Am Freitag kommt es dann um 17 Uhr zu den Spielen von Deutschland gegen Polen (Sky Sport HD 1) und Österreich gegen Kroatien (Sky Sport HD 2)/Sky Sport Austria). Frei empfangbar hingegen sind die anderen neun Partien des ersten Spieltages, darunter auch das erste Spiel von Weltmeister Spanien gegen Weißrussland, den Klassiker zwischen Schweden und Island und auch Frankreichs Auftaktpartie gegen Tschechien.

Von den sechs Samstagspartien wird Sky ebenfalls zwei in seinem TV-Programm übertragen. Vor Österreichs Partie gegen Bosnien-Herzegowina überträgt man auch die Begegnung zwischen Tunesien und Kroatien. Entsprechend gibt es vier frei empfangbare Begegnungen, darunter in der Gruppe A die Spiele zwischen Weißrussland und Slowenien und Brasilien gegen Spanien. Am Sonntag verschwindet hingegen nur die Begegnung zwischen Deutschland und Russland hinter der Bezahlschranke. Im Kampf um das Achtelfinale sind vor allem die Partien von Argentinien gegen Polen und Tschechien gegen Schweden von Interesse. 

Sky macht auch in diesem Rhythmus weiter, zunächst zwei Duelle aus der Gruppe B und vier freie Streams am Montag, am Dienstag dann fünf freie Streams und das Duell zwischen Dänemark und Deutschland im TV. 
Gleiches gilt für den Mittwoch und Donnerstag. Für den letzten Vorrundenspieltag ist dann am Freitag und Samstag bislang nur eine Begegnung geblockt. 
Abhängig von der Gruppenkonstellation könnten allerdings noch weitere Partien hinter der Bezahlschranke verschwinden, denn nur dann kommt Sky auf seine 15 Übertragungen aus der Vorrunde.

Angekündigt für die KO-Runde sind die Übertragungen von zwei Achtelfinalpartien, vornehmlich natürlich auch hier die Duelle von Deutschland und Österreich. Ab dem Viertelfinale verschwinden dann der Kampf um den Titel sowie die abschließenden drei Platzierungsspiele (Platz 3-8) komplett hinter der Bezahlschranke. 

Auf welchem Programm die anderen Partien genau laufen, hält sich der Sender bislang noch offen, da auch dies vom Abschneiden Deutschlands und Österreichs abhängig sein dürfte. 

Eine genaue Übersicht über die Programmplanung findet Ihr hier.

Quelle: www.handball-world.com