Zum dritten Mal in Folge dabei: HSG Wetzlar freut sich auf „Heide-Cup“!

Neuzugang Philipp Pöter will mit seinen Kollegen den nächsten Schritt machen. (Bild: www.sportfoto-vogler.de)

DKB Handball-Bundesliga

Handball-Erstligist sieht gut besetztes Turnier in Schneverdingen als wichtige Generalprobe für Pokal- und Ligastart an – Trainer Kai Wandschneider sieht noch viel Arbeit vor sich!

 

Zum dritten Mal in Folge wird der Handball-Erstligist HSG Wetzlar am kommenden Wochenende am „Internationalen Heide-Cup“ in Schneverdingen teilnehmen. Das hochkarätig besetzte Vorbereitungsturnier, an dem in diesem Jahr auch Titelverteidiger  SC DHfK Leipzig, die MT Melsungen, der Drittligist HSV Hamburg, die Kadetten Schaffhausen (Schweiz) und der ukrainische Champions League-Teilnehmer HK Motor Saporozhye teilnehmen, konnten die Mittelhessen vor zwei Jahren gewinnen und standen im vergangenen Sommer zumindest im Finale gegen Leipzig, das im Siebenmeterwerfen verloren ging. 

„Wir nehmen dieses Turnier sehr ernst, da es, neben unserem offiziellen Saisonauftakt am 20. August gegen Bukarest in Dutenhofen, die Generalprobe vor dem Pokal- und Ligastart ist. Danach wissen wir, wo wir aktuell stehen“, so HSG-Trainer Kai Wandschneider, der mit seiner Mannschaft, die sich am vergangenen Wochenende überraschend souverän den „Linden-Cup“ sichern konnte, bereits morgen Mittag den Bus gen Norden besteigt. Rund 400 Kilometer müssen die Grün-Weißen dann zurücklegen, ehe sie das 19.000 Einwohner zählende Städtchen in der Lüneburger Heide erreichen werden, wo man sich seit Wochen auf die Ankunft der Mannschaften freut. „Der Heide-Cup ist ein mit sehr viel Herzblut organisiertes Turnier, das immer top besucht ist. Wir freuen uns, dass wir wieder nach Schneverdingen zurückkehren können, denn wir haben uns dort in den vergangenen beiden Jahren, ungeachtet der sportlichen Ergebnisse, unheimlich wohl gefühlt“, so der Coach der Mittelhessen, der nach aktuellem Stand am Wochenende alle Mann an Bord haben wird. „Die Mannschaft weiß, dass es ein kraftraubendes Wochenende mit drei Spielen auf hohem Niveau werden wird, an dem wir aber zusätzlich auch trainieren müssen, um weiter am Feinschliff zu arbeiten, allen voran in Sachen Abwehrarbeit. Da gibt es noch einiges zu tun“, verrät Wandschneider weiterhin.

Im ersten Turnierspiel treffen die Grün-Weißen am späten Freitagnachmittag (Anwurf: 17.45 Uhr) auf das ukrainische Topteam HK Motor Saporozhye, das bereits im vergangenen Winter ein Testspiel gegen die Mittelhessen in Dutenhofen absolviert hatte. „Natürlich wollen wir diese Partie unbedingt gewinnen“, so Wandschneider, der seine sieben Neuzugänge abseits und auf dem Spielfeld schon gut integriert sieht.

Ein Wiedersehen gibt es beim „Heide-Cup“ auch mit zwei ehemaligen Wetzlarern, nämlich Nikola „Bobby“ Marinovic und Kristian Bliznac von den Kadetten Schaffhausen. Der schwedische Rückraumspieler war erst im Sommer von der Lahn in die Schweiz gewechselt.