Zwei Nationalspieler auf dem Zettel

created by webmaster@hsg-wetzlar.de (Wolfgang Fischer)

Aufsichtsratschef Thielmann arbeitet an der Verpflichtung von Michael Müller und Christoph Theuerkauf

Zwei Minuten vor dem Ende der Partie hielt es Manfred Thielmann nicht mehr auf seinem Platz. Der Aufsichtsratssprecher des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar sprang auf und klopfte seinem Trainer Gennadij Chalepo auf die Schultern, der soeben mit seiner Mannschaft den Heimsieg (32:29) gegen den TBV Lemgo perfekt gemacht hatte. Der Erfolg war auch für Thielmann wichtig, denn er arbeitet im Hintergrund längst daran, die Mannschaft für die neue Saison aufzustellen. Dabei hat er die beiden Nationalspieler Michael Müller und Christoph Theuerkauf auf dem Zettel.

 

Heißer Kandidat für die Besetzung des rechten Rückraums ist Michael Müller. Der Nationalspieler wird bei seinem Verein, den Rhein-Neckar Löwen, wohl keinen neuen Vertrag bekommen, da die Mannheimer in der neuen Saison auf Alexander Petersson (Berlin) und Krzysztof Lijewski (Vertrag bis 2015) bauen. Dem Zwillingsbruder des Wetzlarer Publikumslieblings Philipp Müller liegt ein Angebot der HSG vor. Da die Zwillinge gerne wieder in einer Mannschaft spielen wollen, würde eine Verpflichtung des Linkshänders Michael auch bedeuten, dass Rechtshänder Philipp den auslaufenden Vertrag in Wetzlar verlängert. Daniel Valo müsste sich dann wohl einen neuen Verein suchen. Noch vor Weihnachten soll eine Entscheidung fallen.

Dem Vernehmen nach soll dem Wechsel von Michael Müller bei Siegen in den Spielen bei Eintracht Hildesheim (Mittwoch), gegen den TuS N-Lübbecke (Sonntag) und gegen den VfL Gummersbach (21. Dezember) nichts im Wege stehen, obwohl die Brüder auch von MT Melsungen umworben werden.

Ebenfalls auf der HSG-»Wunschliste« steht Nationalspieler Christoph Theuerkauf (TBV Lemgo). Auch mit dem Kreisläufer hat Thielmann Gespräche geführt. Sein Vertrag beim TBV läuft aus. Dies gilt auch für die Verträge der Wetzlarer Kreisläufer Georgios Chalkidis und Kari Kristjansson sowie weiterer fünf HSG-Akteure. In Sachen Theuerkauf wird erst nach dem 21. Dezember mit einer Entscheidung gerechnet.

(mac)