05.09.2012

HSG Wetzlar kämpft TV Großwallstadt nieder und setzt Siegesserie fort!

Wandschneider-Truppe trifft auf taktisch exzellent eingestellten Gegner – Glücklicheres Ende für die HSG.

Kai Wandschneider machte sich in Seelenruhe mit seinem Feuerzeug eine Flasche Apfelschorle auf und goss sich ein Glas von dem leckeren Getränk ein. Der 52-jährige Trainer der HSG Wetzlar war als erster in den Raum der Pressekonferenz gekommen und wirkte fast tiefenentspannt. Doch innerlich musste es in dem Coach der Grün-Weißen, die kurz zuvor glücklich gegen den TV Großwallstadt mit 26:25 (15:14) die Oberhand behalten hatten, ganz anders ausgesehen haben, denn das Match gegen die Wallstädter hatte mehrfach auf des Messers Schneide gestanden.

Und so gestand der Wetzlarer Übungsleiter auch ein: „Das war heute ein glücklicher Sieg für uns. Es war ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, das eigentlich keinen Sieger verdient hat. Wie erwartet war der TVG taktisch hervorragend auf uns eingestellt und hat uns das Leben sehr schwer gemacht.“ Vor allem in der zweiten Halbzeit bekamen die Hausherren mehr und mehr Probleme gegen die stabile 6:0-Abwehr der Gäste, die bereits zum Auftakt der Saison mit dem Unentschieden gegen die MT Melsungen hatten aufwarten können. In Halbzeit eins hingegen bot sich den 3562 Zuschauern in der Rittal-Arena ein anderes Bild.

Die Gastgeber in Grün und Weiß starteten trotz einiger Ballverluste und ungenauer Abspiele wesentlich besser in die Partie als die Mannschaft von Gäste-Coach Peter David. Über das erneut gute Tempospiel gelang nach 13 Minuten das 9:5. Auch in der Folge überzeugte die HSG spielerisch, ließ aber eine Vielzahl bester Möglichkeiten ungenutzt und machte sich das Leben selbst schwerer als nötig. So blieb der Vorsprung bis zur 28. Minute bei vier Toren – es hätten wesentlich mehr sein müssen. Der TVG ließ sich auch durch den Rückstand nicht aus seinem Konzept bringen und nutzte die Wetzlarer Abschlussschwäche, um bis zur Pause auf 14:15 zu verkürzen.

„Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben diszipliniert gespielt und über 60 Minuten gekämpft. Leider haben wir im Überzahl spiel versagt und die letzte Aktion des Spiels macht die Niederlage noch bitterer. Es ist schwer wieder aufzustehen“, erklärte TVG-Trainer Peter David nach Abpfiff und prangerte den Siebenmeterpfiff kurz vor Schluss an, den Steffen Fäth gegen Martin Galia zur 26:25 nutzte. Nachdem Kari Kristjan Kristjansson im letzten Angriff der HSG vom Kreis vergeben hatte, entschieden die beiden Unparteiischen zum Unmut der Gäste auf Strafwurf, der an diesem Abend das Zünglein an der Waage sein sollte.

Dabei hatten die Gäste der HSG im zweiten Abschnitt alles abverlangt, führten zwischenzeitlich sogar mit einem Tor. Doch wie auch schon Balingen verlor die Truppe von Kai Wandschneider nicht den Kopf und drehte die Partie zu ihren Gunsten. Ein Schlüssel zum Erfolg war in den letzten Minuten Keeper Nikola Marinovic, der einige Bälle entschärfen konnte und seiner Mannschaft so den Rücken freihielt.

„Ich denke, dass uns heute in der entscheidenden Phase – neben der erfahreneren Bank – auch geholfen hat, dass wir bereits vier Punkte in dieser Saison gesammelt haben. Mit so etwas im Hinterkopf gewinnst du solche Spiele, die du ansonsten vielleicht verlierst“, erklärte Wandschneider, der die Pressekonferenz genau so entspannt verließ, wie er sie betreten hatte.

 

HSG Wetzlar: Marinovic (46-60.), Weber (1.-46.); Schmidt (3), Rompf, Philipp Müller (6), Fäth (4), Harmandic (3), Mraz, Fridgeirsson (1), Valo, Michael Müller (3), Reichmann (4), Kristjansson (1), Tiedtke (1).

TV Großwallstadt: Wolff, Galia; Thiede (7), Graubner (6), Köhrmann (1), Maas, Spatz (6), Holst (3), Kaufmann, Schmidt (1), Eisenträger, Bühler (1), Larsson, Jakobsson.

 

Stimmen zum Spiel:

Nikola Marinovic: "Das war heute ein Sieg der Gemeinschaft! Wir mussten schwer für den Erfolg arbeiten, haben aber nie den Glauben an uns verloren. In der ersten Halbzeit hätten wir sicher höher führen müssen. Großwallstadt hatte durch die Phase vor der Pause einen moralischen Vorsprung, aber wir haben Stärke gezeigt - auch wenn es sicherlich nicht unsere beste Leistung war."

Jens Tiedtke: "Heute haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Bis zur 17. Minute haben wir wirklich guten Handball gespielt und waren spielerisch stark. Leider haben wir unsere Chancen nicht konsequent genutzt, sonst hätten wir sicher höher geführt. Hauptsache ist aber, dass wir am Ende die zwei Punkte haben - auch wenn der Sieg unter dem Strich etwas glücklich war."

 

Aus der Rittal-Arena berichtet Fabian Karpstein

 
 
Jetzt Artikel teilen in Ihrem Netzwerk:
 
 
 
  • So, 24. August 2014 · 17:15 Uhr

    vs.
    24:30
    (12:15)

  • Fr, 29. August 2014 · 19:45 Uhr

    vs.
    32:25
    (17:11)

  • So, 31. August 2014 · 17:15 Uhr

    vs.
    23:22
    (10:10)

  • Fr, 05. September 2014 · 19:45 Uhr

    vs.
    29:32
    (13:15)

  • Sa, 13. September 2014 · 15:00 Uhr

    vs.
    28:31
    (15:14)

  • Sa, 27. September 2014 · 15:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Mi, 01. Oktober 2014 · 19:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Fr, 17. Oktober 2014 · 19:45 Uhr

    vs.
    0:0

  • So, 26. Oktober 2014 · 17:15 Uhr

    vs.
    0:0

  • Mi, 05. November 2014 · 19:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 08. November 2014 · 19:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Mi, 12. November 2014 · 19:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 15. November 2014 · 19:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Mi, 19. November 2014 · 19:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • So, 23. November 2014 · 15:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Fr, 28. November 2014 · 19:45 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 06. Dezember 2014 · 19:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • So, 14. Dezember 2014 · 15:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 20. Dezember 2014 · 19:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Di, 23. Dezember 2014 · 20:15 Uhr

    vs.
    0:0

  • Fr, 26. Dezember 2014 · 17:15 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 14. Februar 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 21. Februar 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 28. Februar 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 07. März 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 14. März 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 21. März 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Fr, 27. März 2015 · 19:45 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 04. April 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 11. April 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 18. April 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Mi, 06. Mai 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 16. Mai 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 23. Mai 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Sa, 30. Mai 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

  • Fr, 05. Juni 2015 · 18:00 Uhr

    vs.
    0:0

 
Wienold Banner
 
 
Globus Banner
 
 
Tickets

Tickets

Emotionen live erleben! Hier erhalten Sie Ihre Tickets für unsere Spiele in der Rittal Arena.

 
 
 
 
 
 
first art Werbeagentur
DKB Exzellente Jugendarbeit 2013