HSG Wetzlar U23 verabschiedet nach Duell mit Erlangen sieben Spieler!

Timo Ludwig feiert am Abend seinen Abschied. (Bild: Florian Gümbel/fgsportfoto)

Nachwuchs DKB Handball-Bundesliga

Drittliga-Team der Grün-Weißen will im Heimspiel 15. Saisonsieg einfahren - Aufsteiger spielt „sensationelle Runde“ - Ziel: einstelliger Tabellenplatz

Im letzten Saisonspiel der 3. Handball-Liga empfängt die HSG Wetzlar U23 heute Abend um 19.30 Uhr den Tabellensechsten HC Erlangen II in der Sporthalle Dutenhofen. Trainer Thomas Weber freut sich auf die Stimmung und das letzte Heimspiel, das auch im Zeichen von Abschieden steht. Gleich sieben Akteure gilt es zu verabschieden. Die Routiniers Timo Ludwig, Tim Weber und Julian Wallwaey werden ihre Karriere beenden. Matthias Schwalbe (HSG Hanau), Tim Rüdiger (TuS Ferndorf), Nils Kaiser und Jane Cvetkovski (Ziele unbekannt) wechseln im Sommer den Verein.

Vor der Überreichung der Abschiedsgeschenke soll der 15. Saisonsieg eingefahren werden und damit auch das neu gesteckte Saisonziel – ein einstelliger Tabellenplatz zum Saisonende. „Erlangen hat eine unglaublich hohe Qualität mit einem faszinierendem Tempospiel nach vorne, weshalb sie uns noch mal alles abverlangen werden. Wenn wir aber mit der gleichen Leidenschaft und dem Spaß wie gegen Eisenach zu Werke gehen, sollten wir auch im letzten Spiel noch mal punkten können“, sagte Coach Thomas Weber vor der Partie der Gießener Allgemeinen Zeitung. Nach dem Coup in Thüringen am vergangenen Wochenende ist der Fokus seines Teams zusätzlich geschärft, so dass Gümbel und Co. mit großer Freude auf die Partie gegen den HCE II blicken.

Zu beachten bei den Gästen ist allen voran die Achse Kellner/Hoffmanns/Müller, die mit tollem Zusammenspiel bestechen und für eine Vielzahl der Tore der Franken verantwortlich sind. Dabei schießt Benedikt Kellner auch gerne mit seiner Wucht aus dem Rückraum die einfachen Tore, weshalb die Aufgabe der HSG-Abwehr volle Konzentration abverlangen wird. 

Allerdings muss all das ohne Spielmacher Ian Weber und Kreisläufer Nedim Hadzic ablaufen, die beide, wie auch in der vergangenen Woche in Eisenach, für das Viertelfinal-Rückspiel der A-Jugend am Sonntag um 15 Uhr gegen den TSV Burgdorf geschont werden. Darin sieht Weber aber kein großes Problem: „Wir haben ja in Eisenach gezeigt, dass wir auch sonst die Qualität haben. Außerdem wird uns nach aktuellem Stand Hendrik Schreiber zur Verfügung stehen, der uns eine weitere Option im Rückraum ermöglicht.“

Die Verantwortlichen sowie die Mannschaft hoffen auf eine tolle Kulisse, die der alles in allem sensationellen Saison den würdigen Rahmen verleiht.

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung