U15 (Oberliga Hessen)

obere Reihe v. links: 

Tizian Weimer, Ben Gümbel, Janes Rapp, Jonas Smolka, Fynn Schoon, Friedrich Stein.

mittlere Reihe v. links: 

Fabian Neul, Lennard Hankel, Trainer Philipp Schneider, Trainer Marcel Köhler, Athl.- Trainer Jonas Rath, Lukas Schmidt, Oli Walter.

untere Reihe v. links: 

Dave Krug, Lennox  Godow, Ahmet Bayraktar, Paul Aßmann, Tom Bischoff, Christian Unger, Linus Vogel, Philip Otto

HSG Wetzlar U15: Mit Kleingruppen-Training Grundlagen verfeinern!

Nach einer sehr erfolgreichen Saison 2017/2018, in der die U15 die Nordstaffel der Oberliga gewann und anschließend nur im „Final Four“ um die Hessenmeisterschaft an der HSG Hanau gescheitert war, steht das Team zur neuen Spielzeit vor einem größeren Umbruch.

Aus der letztjährigen U15 bleiben lediglich vier Spieler (Tizian Weimer, Fabian Neul, Jannes Rapp, Lennard Hankel) noch ein weiteres Jahr in der U15. Alle anderen Spieler wechseln altersbedingt in die U17.

Darüber hinaus setzt sich die neue Mannschaft aus einigen Spielern der letztjährigen C2-Jugend, aus zwei Spielern der D-Jugend (Oliver Walter und Tom Bischoff) sowie aus sechs externen Neuzugängen zusammen. Es stoßen Jonas Smolka und Fynn Schoon von der TG Friedberg, Friedrich Stein und Lukas Schmidt von der MJSG Heuchelheim/Bieber, Philip Otto von der HSG Mörlen sowie Dave Krug von der HSG Lumdata zum Team. Der Kader umfasst somit insgesamt 18 Spieler. Zudem wird im Trainerteam Eike Schuchmann, der intern als Co-Trainer zur U19 wechseln wird, durch Marcel Köhler und Philipp Schneider ersetzt.

Die HSG Wetzlar U15 geht in der Saison 2018/2019 nach erfolgreicher Qualifikation in Hessens höchster Spielklasse, der Oberliga Hessen an den Start. Der Fokus im Trainingsbetrieb liegt auf der individuellen Entwicklung jedes einzelnen Spielers. Die handballerischen und athletischen Fähigkeiten der Spieler sollen ausgebildet und taktische Kenntnisse in Abwehr und Angriff weiterentwickelt werden. In der Vorbereitung nehmen neben der Ausbildung der konditionellen Fähigkeiten wie Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit vor allem die Verbesserung des „Eins gegen Eins“-Verhaltens in Abwehr und Angriff einen großen Stellenwert ein.

Zum Saisonbeginn hin wird vermehrt in Kleingruppen trainiert und in Trainingsspielen werden die im Training trainierten Inhalte im Wettkampf umgesetzt. Im Saisonverlauf wird es wichtig sein, Woche für Woche eine konstante Leistung abzurufen und große Schwankungen, die beispielsweise bei der Qualifikation noch vorhanden waren, abzustellen.

Wir freuen uns auf den Saisonbeginn und die kommende Runde in einer voraussichtlich ausgeglichenen Staffel, in der in jedem Spiel das im Training gelernte umgesetzt werden muss, um das Spiel erfolgreich bestreiten zu