U17 (Oberliga Hessen)

obere Reihe v. links:

Leon Boczkowski, Mika Deutsch, Paul Geffert, Justus Weimer, Luis jung, Ole Gast, Florentin Datz.

mittlere Reihe v. links:

David Hofmann, Athl.- Trainer Jonas Rath, Trainer Björn Vogel, Trainer Martin Saul, Torwarttrainer Waldemar Strzelec, Lennart Müller

untere Reihe v. links:

Leon Frenko, Fynn Steinmüller, Lorenz Rinn, Michel Fiedler, Jordi Schäffer, Raoul Rinker

HSG Wetzlar U17: Individuelle Weiterentwicklung oberste Prämisse!

Im Rückblick auf die vergangene Saison muss man feststellen, dass die HSG Wetzlar bzw. HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in dieser Alterskasse auf Hessenebene überaus erfolgreich war. Die HSG Wetzlar U17 wurde Hessenmeister, die B2-Jugend erreichte in der Landesliga den zweiten Platz, und zwar nur weil zwei Tore zur Meisterschaft fehlten.

Leider konnten die Erfolge dann in den Spielen um die Deutsche Meisterschaft nicht mehr bestätigt werden. Im Achtelfinale scheiterte man nach einem schwachen Hinspiel an Frisch Auf! Göppingen. Offensichtlich war die Mannschaft den Druck, den solche Spiele mit sich bringen, noch nicht gewachsen. Immerhin sorgte der Sieg im Rückspiel für einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Wie im Jugendbereich üblich sieht das Gesicht der Mannschaft der HSG Wetzlar U17 in der aktuellen Saison ganz anders aus. Die Anzahl der Auswahlspieler ist in der Saison 2018/2019 deutlich geringer, die Spieler haben noch erhebliche Entwicklungsreserven, müssen an ihrer Kraft und Ausdauer noch arbeiten und die Spielfähigkeit ist längst nicht so ausgeglichen wie im Vorjahr ausgeprägt. So hat das Trainerteam um Martin Saul, Björn Vogel, Dominik Jung, Waldemar Strzelec und Jonas Rath alle Hände voll zu tun, die individuellen Fähigkeiten der Spieler voranzubringen. Damit ist die primäre Zielstellung auch schon genannt: Individuelle Entwicklung steht an oberster Stelle. 

Die Vorbereitung lief vergleichsweise ruhig. Da die HSG Wetzlar U17 als Hessenmeister keine Qualifikation spielen musste, störten die frühen Sommerferien den Rhythmus nur wenig. Die B2 erreichte souverän die Landesliga und hat hier ein anspruchsvolles Teilnehmerfeld zu bewältigen. Die U17 konnte schon früh mit Techniktraining und Entscheidungsverhalten wichtige Schwerpunkte setzen. Nachdem auch schulisch die letzten Hürden gemeistert waren, wurde zu Beginn der Sommerferien eine wohlverdiente Pause eingelegt.

Zum Redaktionsschluss wird wieder ordentlich geschwitzt, bei 36° im Juli war Aqua-Fitness eine willkommene Abwechslung. Herausragend in dieser Zeit war sicherlich auch die Teilnahme von Lorenz Rinn an den YGOF-Spielen mit der U16-Nationalmannschaft in Frankreich, ein tolles Erlebnis, aber gleichzeitig auch ein Anspruch für die Saison.

Mit dem Sparkassencup in Gummersbach, dem eigenen Turnier, u. a. mit den Rhein-Neckar Löwen und Dormagen und weiteren Spielen, z. B. in Melsungen, kam dann der Feinschliff vor der Saison, die Mannschaften und Trainerteam erfolgreich gestalten wollen. Und weil in beiden Ligen nur je 14 Spiele zu absolvieren sind, ist geplant, auch während der Saison möglichst viele Trainingsspiele gegen außerhessische Mannschaften durchzuführen. So können in der Zusammenarbeit von U17 und B2 die Spielanteile und die Anforderungen optimal gestaltet werden. 

Mit diesen Vorstellungen gehen wir in die Saison 2018/2019 und arbeiten immer am nächsten Schritt.