Auswärtsspiel bei der SG Flensburg-Handewitt neu angesetzt

Bildquelle: SG Flensburg-Handewitt

DKB Handball-Bundesliga

HSG Wetzlar muss am Donnerstag, 8. März, erneut in den hohen Norden reisen

Die DKB Handball-Bundesliga hat das am Donnerstag abgesagte Spiel der HSG Wetzlar bei der SG Flensburg-Handewitt neu angesetzt. Die Partie wird nun am Donnerstag, 8. März, nachgeholt. Anpfiff in der Flens-Arena ist um 19 Uhr.

„Für uns ist die Neuansetzung in der kommenden Woche schon eine deutliche Zusatzbelastung, denn wir müssen nun innerhalb von einer Woche zum zweiten Mal 1300 Kilometer und 16 Stunden im Bus zurücklegen. Und dass kurz nach dem wichtigen Pokalspiel und wenige Tage vor dem Derby gegen Hüttenberg. Ganz zu schweigen von den doppelten Reise- und Übernachtungskosten“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, der die Partie gerne im Mai nachgeholt hätte. „Das haben HBL und Sky jedoch abgelehnt, was wir akzeptieren müssen. Auf unsere Mannschaft warten somit jetzt fünf Pflichtspiele in 14 Tagen. Ohne die Richtigkeit der gestrigen Spielabsage in Frage stellen zu wollen, sind wir nunmehr die Leidtragenden dieser Entscheidung.“

In den kommenden zwei Wochen steht für die HSG nunmehr ein straffes Programm an. Am Sonntag trifft die HSG zunächst im Pokal-Viertelfinale auf den TVB Stuttgart, ehe es dann am 8. März wieder nach Flensburg geht. Drei Tage später, am 11. März, gastieren die Grün-Weißen zum Derby gegen den TV 05/07 Hüttenberg in Gießen. Am 15. März steht das Auswärtsspiel bei den Eulen Ludwigshafen auf dem Plan, ehe am 18. März die TSV Hannover/Burgdorf in Wetzlar gastiert.