Deutschland schlägt Serbien souverän mit 26:19

Bildquelle: HSG Wetzlar

DKB Handball-Bundesliga

Starker Silvio Heinevetter - Jannik Kohlbacher setzt Akzente am Kreis

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat den ersten Test nach der verpatzten EM mit Bravour absolviert. Die Mannschaft von Trainer Christian Prokop setzte sich gegen die Auswahl Serbiens klar mit 26:19 (12:7) durch.

Deutschland brauchte etwas, um in die Partie zu kommen, konnte sich aber auf den starken Schlussmann Silivo Heinevetter verlassen. Der Berliner erwischte einen Sahnetag und hielt seinen Vorderleuten den Rücken frei. In der Folge kamen die Prokop-Schützlinge besser ins Spiel und setzten sich bis zur Pause auf 12:7 ab. Auch Wetzlars Kreisläufer Jannik Kohlbacher konnte dabei Akzente setzen.

Auch im zweiten Durchgang blieb Deutschland die dominierende Mannschaft und hielt die Serben, bei denen im zweiten Durchgang Wetzlar-Neuzugang Tibor Ivanisevic das Tor hütete, unter Kontrolle. Fabian Wiede, der auf der Mitte agierte, führte gut Regie und strukturierte den Angriff.

"Ich denke, dass wir gut harmoniert haben. Wir haben schon unter Dagur Sigurdsson mit einem Linkshänder auf der Mitte gespielt. Es ist ein gutes Mittel, um die Gegner zu verwirren", sagte Wiede nach dem ungefährdeten 26:19-Sieg.