Ein Sieg des Kollektivs! HSG Wetzlar feiert phänomenalen Abend in Kiel

Bildquelle: DKB Handball-Bundesliga

DKB Handball-Bundesliga

Mittelhessen siegen erstmals in Erstliga-Geschichte beim Rekordmeister in Sparkassen-Arena – Stefan Kneer: „Haben die Vorgaben zu 100 Prozent umgesetzt!“

Anfang September 2016 war für die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar eine 15-jährige Niederlagen-Serie gegen den Rekordmeister THW Kiel vielumjubelt zu Ende gegangen. Damals siegten die Grün-Weißen über die „Zebras“ vor eigenem Publikum mit 27:24. Seitdem standen sich beide Teams in der DKB Handball-Bundesliga weitere drei Mal gegenüber, und zwei weitere Duelle konnte das Team von Kai Wandschneider gewinnen – das letzte am gestrigen Abend in der ausverkauften Sparkasse Arena Kiel.

Mit 26:25 (12:9) siegte die HSG Wetzlar bei den ambitionierten Norddeutschen und konnte somit eine Premiere feiern. Zum ersten Mal in der mittlerweile 20-jährigen Erstliga-Geschichte der Mittelhessen gelang ein Auswärtssieg bei den ansonsten übermächtigen „Zebras“ – und das ohne das Mitwirken der verletzten Jannik Kohlbacher und Alexander Hermann. Dazu war es der zweite Sieg im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Jubiläumssaison.

Stefan Kneer: "Das war ein überragendes Spiel von uns!"

Wetzlars Routinier Stefan Kneer, dem kurz vor Schluss der entscheidende Siegtreffer der Grün-Weißen gelang, ist begeistert: „Das war ein überragendes Spiel von uns! Wir haben das, was wir uns vorgenommen haben, perfekt umgesetzt: das Tempo verschleppt und unser Angriffe lange und konzentriert ausgespielt. Dazu allen voran in der 1. Halbzeit eine tolle Abwehr gespielt. In der Halbzeit haben wir uns gesagt, dass die Chance groß ist, heute für eine Überraschung zu sorgen und dass das am Ende geklappt hat, ist einfach unglaublich! Alles in allem war es sicherlich keine hochklassige Partie, aber eine erfolgreiche – und nur das zählt diesmal.“

Auch Wetzlars Kreisläufer Anton Lindskog kam nach dem Schlusspfiff aus dem Grinsen kaum noch heraus. Der Schwede hatte gleich sieben Mal getroffen. „Wie wir hier aufgetreten sind, das war beeindruckend! Kai Wandschneider hat uns einen klaren Plan mitgegeben und wir haben diesen zu einhundert Prozent umgesetzt. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft mit meiner Leistung helfen konnte, diesen für uns historischen Sieg zu holen. Ich habe geduldig auf meine Chance im Angriff gewartet, weil Jannik Kohlbacher ein toller Kreisläufer ist, der einmal mehr eine starke Saison spielt. Ich glaube, ich habe das ganz gut gemacht und gezeigt, dass ich bereit bin“, so Lindskog.

Wetzlarer Jungs holen 4:0 Punkte gegen Kiel in dieser Saison

„Was Mannschaft und Trainer gestern Abend in Kiel geleistet haben, ist phänomenal. Es war ein beeindruckender Auftritt und ein Sieg des Kollektivs“, freut sich HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, der aufgrund von geschäftlichen Terminen nicht mit nach Kiel gereist war und die Partie am Fernseher verfolgt hatte. „Wir haben über die komplette Spielzeit geführt, zum Teil deutlich, und am Ende, trotz plötzlich etwas Bammel vor dem Sieg, auch sehr verdient gewonnen. Es ist ein Erfolg für die Geschichtsbücher, den die Jungs auf der langen Rückfahrt, denke und hoffe ich, gebührend gefeiert haben. 4:0 Punkte gegen Kiel in einer Saison holen – das muss man erstmal machen!“

Mit dem Auswärtssieg an der Kieler Förde geht für die HSG Wetzlar auch eine Serie von fünf Auswärtsniederlagen in der Liga in Folge zu Ende. „Das ist zusätzlich gut für die Moral, denn auf uns warten in den kommenden Wochen wichtige Spiele“, weiß Björn Seipp. „Diese können wir nach diesem Start ins Jahr 2018 nunmehr voller Selbstvertrauen angehen. Wir wissen, dass wir uns als Mannschaft vor niemandem verstecken müssen! Das hat der Auftritt gestern Abend noch einmal untermauert.“