Entwarnung für Rückraumspieler Olle Forsell Schefvert!

Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Schwede zieht sich bei Auswärtssieg in Hannover Schulterprellung zu und muss nicht längerfristig pausieren

Entwarnung für die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar. Der schwedische Rückraumspieler Olle Forsell Schefvert hatte beim gestrigen Auswärtssieg der Grün-Weißen beim TSV Hannover-Burgdorf kurz vor Schluss für einen Schreckmoment gesorgt, als er mit einer Schulterverletzung ausgewechselt wurde. Der 25-jährige hatte sich nach einem Zusammenprall mit einem Abwehrspieler der Recken mit schmerzverzerrtem Gesicht die rechte Wurfarmschulter gehalten und konnte in den letzten Minuten nicht mehr eingesetzt werden. Heute gab die medizinische Abteilung des Erstligisten allerdings Entwarnung.

Nach eingehenden Untersuchungen durch Mannschaftsarzt Marco Kettrukat hat sich Forsell Schefvert ausnahmslos eine Schulterprellung zugezogen, die konservativ behandelt werden kann und keine längerfristige Trainings- oder Spielpause nach sich zieht. „Bei all dem Verletzungspech in der laufenden Spielzeit ist das zum Glück mal eine gute Nachricht für uns“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Olle kann also definitiv im nächsten Heimspiel gegen den TBV Lemgo an Ostern mit von der Partie sein.“