Erfolgreicher Start ins Trainingslager in Österreich!

Bild: Oliver Vogler/Leica Akademie

DKB Handball-Bundesliga

HSG Wetzlar gastiert in Kappl - Athletik und taktische Feinarbeit stehen im Mittelpunkt

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar absolvieren in dieser Woche ihr obligatorisches Trainingslager in Österreich, genauer gesagt in Kappl in Tirol. Gestern waren die Grün-Weißen am frühen Morgen mit dem Bus gen Süden aufgebrochen, um bis einschließlich Sonntag die Grundlagen für eine erfolgreiche 21. Erstliga-Saison in Folge zu legen. Hauptaugenmerk legen die Trainer in den fünf Tagen auf den athletischen und taktischen Bereich sowie das Teambuilding.

Etwas problemreich stellte sich zu Beginn die Anreise da, denn auf dem Weg Richtung Grenze stoppte gestern eine Vollsperrung der A7 das Vorhaben noch am Abend eine Trainingseinheit abzuhalten. Mit dreistündiger Verspätung traf der Wetzlarer Tross im Hotel Auhof ein, pünktlich zum Check-in und Abendessen. Im Anschluß bat Trainer Kai Wandschneider dann zu einer anderthalbstündigen Teamsitzung, in dem die Spieler in drei Gruppen ihre zuvor erhaltenen taktischen Hausaufgaben präsentieren mussten. Thema: „Wie spielen wir Handball!“ Kurz vor Mitternacht war der erste Reisetag dann beendet.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einigen organisatorischen Hinweisen durch das Trainer- und Betreuerteam stand heute Vormittag dann die erste, schweißtreibende Trainingseinheit auf dem Programm. In zwei Gruppen absolvierten die Spieler im nahegelegenen Gym eine Athletikeinheit mit Trainer Jonas Rath, während der zweite Teil der Mannschaft in einer Kleingruppe auf dem Handballfeld trainierte.

„Wir haben tolle Rahmenbedingungen hier, die uns die Arbeit so angeht, wie möglich machen“, zeigt sich Trainer Kai Wandschneider bereits sehr zufrieden. „Das Hotel ist klasse. Alle sind superfreundlich und extrem bemüht, dass es der Mannschaft an nichts fehlt. Auch die Halle und das Fitnessstudio erfüllen unsere Ansprüche komplett.“

Organisiert wurde das Trainingslager vom Innsbrucker Unternehmer Pro Camp um Geschäftsführer Hannes Mörtl, der die Mannschaft gestern und heute begleitete.