Halbfinale verpasst - Deutschland verliert gegen Spanien

Bildquelle: Screenshot ZDF

DKB Handball-Bundesliga

27:31-Niederlage lässt DHB auf Platz fünf in der Gruppe und Platz neun im Turnier zurückfallen

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der EM in Kroatien den Einzug ins Halbfinale verpasst. Im letzten Gruppenspiel musste sich das Team von Trainer Christian Prokop Spanien mit 27:31 (13:14) geschlagen. Ein 0:8-Lauf Mitte der zweiten Halbzeit machte alle Hoffnungen auf eine Teilnahme an den K.o.-Spielen zunichte. Auch Filip Mirkulovski und Kristian Björnsen konnten sich nicht für die Runde der letzten vier qualifizieren.

Die deutsche Mannschaft stand zu Beginn sicher in der Defensive und ließ nur wenig zu. Auch Andreas Wolff im Tor fand gut ins Spiel und parierte direkt den ersten Siebenmeter der Spanier. Nach vorne war die Mannschaft von Christian Prokop vor allem über das Tempospiel der ersten und zweiten Welle erfolgreich. Julius Kühn erzielte mit dem 4:3 in der neunten Minute die erste Führung für Deutschland und legte sogleich auf 5:3 nach.

 

Mit einem 5:1-Lauf drehten die Iberer allerdings die Partie. Immer wieder schaffte es der Rückraum mit Gurbindo, Entrerrios und Canellas, mit Sarmiento oder Dujshebaev den Ball an Kreis zu Aguinagalde zu spielen. Der bullige Kreisläufer verwertete seine Chancen konsequent. Nach 16 Minuten hieß 8:6 für Spanien.


Patrick Groetzki glich nach 20 Minuten mit einem sehenswerten Treffer von Rechtsaußen zum 8:8 aus. Die Deutschen mussten sich in den restlichen zehn Minuten bis zur Pause die Tore gegen die nun mit einer 5:1-Deckung spielenden Spanier hart erarbeiten. In der Deckung fehlte die letzte Konsequenz, sodass man mit einem 13:14-Rückstand in die Pause ging.


Nach der Pause präsentierte sich die deutsche Auswahl völlig verunsichert. Nach dem 15:15 blieben die Prokop-Schützlinge zwölf Minuten ohne Treffer und produzierten einen technischen Fehler nach dem anderen. Es war nicht die Stärke der Spanier, sondern die Schwäche der DHB-Mannschaft, die es ermöglichte, dass sich die Iberer auf 23:15 absetzen konnten. Die Vorentscheidung.


In den letzten Minuten der Partie bekam nach zwei Spielen ohne Einsatz auch Jannik Kohlbacher wieder etwas Einsatzzeit. Der Kreisläufer präsentierte sich hellwach, konnte aber die deutliche Niederlage auch nicht mehr verhindern.

 

Neben der deutschen Nationalmannschaft haben auch Filip Mirkulovski mit Mazedonien und Kristian Björnsen mit Norwegen das Halbfinale verpasst. Mazedonien verlor gegen Dänemark 20:31. Norwegen schlug zwar Schweden mit 28:25, scheidet aber trotzdem aus dem Turnier aus.