Handballer der HSG Wetzlar räumen bei „Sportlerwahl Mittelhessen“ ab!

Der „Sportler des Jahres 2019“, Till Klimpke, im Gespräch mit Moderator Florian Nass vom Hessischen Rundfunk.

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Gleich drei Titel gehen an traditionsreichen Erstligisten – Kai Wandschneider, Till Klimpke und Ian Weber wurden ausgezeichnet – 200 Gäste in Admiral Music Lounge in Gießen

Der Gießener Anzeiger und die Licher Privatbrauerei, beide ihrerseits langjährige Partner der HSG Wetzlar, hatten am Dienstagabend die regionale Sportprominenz in die Admiral Music Lounge nach Gießen eingeladen, um die Gewinner der „Sportlerwahl Mittelhessen 2019“ zu ehren. Rund 200 geladene Gäste waren zu der 23. Auflage dieser Veranstaltung gekommen und wurden von den Moderatoren Florian Nass (Hessischer Rundfunk) und Albert Mehl (Gießener Anzeiger) herzlich willkommen geheißen.

Zuvor hatten die Leser der Zeitung sowie die Kunden der Brauerei mehrere Wochen Zeit gehabt, um in insgesamt fünf Kategorien die Sieger per Online-Abstimmung zu ermitteln. Auch die Fans der HSG Wetzlar nutzten diese Gelegenheit offenbar ausgiebig, denn die Grün-Weißen räumten in allen drei Kategorien, in denen sie nominiert waren, souverän die Titel ab.

So wurde Kai Wandschneider zum „Trainer des Jahres 2019“ gewählt und das mit großem Abstand zu den beiden anderen Coaches David Billek (Tennis) und Daniyel Cimen (Fußball). „Es freut mich wirklich sehr, dass ich diesen Titel zum mittlerweile dritten Mal entgegennehmen darf. Es ist immer wieder etwas Besonderes für mich und mein Dank geht an meine tollen Spieler, ohne die ein Trainer solch eine Auszeichnung nicht gewinnen kann. Deshalb nehme ich diese auch stellvertretend für die Mannschaft und die HSG Wetzlar entgegen“, so der 60-jährige.

Ein ähnlich deutliches Abstimmungsergebnis gab es auch bei der Wahl zum „Sportler des Jahres 2019“. Hier gewann das Wetzlarer Eigengewächs Till Klimpke vor dem Ruderer Marc Weber und dem Vorjahressieger John Bryant (Basketball). „Es ist eine große Ehre für mich, denn Mittelhessen ist meine Heimat. Hier bin ich geboren und das ist mein Zuhause. Danke an alle, die für mich abgestimmt haben“, so der angehende Handball-Nationalspieler im Gespräch mit Florian Nass. „Eine solche Auszeichnung ist für mich Antrieb noch härter an mir zu arbeiten, um noch konstantere Leistungen abrufen zu können. Auch ich danke meinen Mitspielern und Trainern an dieser Stelle, die einen großen Teil dazu beigetragen haben, dass mir heute diese Ehre zu Teil wurde.“ 

Den grün-weißen Triumph rundete dann Youngster Ian Weber ab. Der Junioren-Nationalspieler war gemeinsam mit Merlin Fuß vom TV Hüttenberg in der Kategorie „Nachwuchssportler des Jahres 2019“ nominiert, unter anderem für den Gewinn der Silbermedaille mit dem DHB bei der U19-Weltmeisterschaft vergangenen Sommer. Am Ende setzte sich das talentierte Handballer Duo gegen Hanno Brach (Rudern) und Elias Goer (Leichtathletik) durch, konnte die Ehrung aber nicht persönlich in Empfang nehmen. Weber und Fuß nehmen aktuell an einem Kurzlehrgang der DHB-Junioren teil, bedankten sich aber per gemeinsamer Videobotschaft bei den Gastgebern und Gästen, die den unterhaltsamen Abend letztlich bei Gesprächen unter Sportlern und einem kühlen Licher Bier ausklingen ließen.