Heide-Cup: Ferraz-Gala bei Auftaktsieg gegen Saint-Raphael

Bild: HSG Wetzlar

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Mittelhessen gewinnen gegen französischen Erstligisten mit 29:26 (12:13) – Ferraz mit zehn Toren – Lenny Rubin noch geschont

 

Der Handball-Erstligist HSG Wetzlar ist erfolgreich in den Internationalen Heide-Cup in Schneverdingen gestartet. Die Mittelhessen haben die Auftaktpartie des Turniers gegen den französischen Erstligisten Saint-Raphael VAR Handball mit 29:26 gewonnen. Einen Sahnetag erwischte dabei Joao Ferraz, der insgesamt zehn Treffer aus dem Feld erzielte. 

In der ersten Halbzeit kam Wetzlar jedoch etwas schleppend ins Spiel. 3:1 hatten die Grün-Weißen gegen den letztjährigen Tabellensiebten der Lidl Starligue geführt, doch dann schlichen sich schlampige Fehler ins Angriffsspiel ein. Pässe zum Kreis fanden nicht ihr Ziel. Zudem scheiterte man das ein oder andere Mal am starken Mihai Popescu im Tor von Saint Raphael. Somit wurde aus einer Zwei-Tore-Führung ein 3:6-Rückstand, nachdem der ehemalige Hamburger Alexandru Simicu krachend aus dem Rückraum getroffen hatte.

Bis zur Pause liegen die Mittelhessen dem Rückstand hinterher, auch weil Rechtsaußen Christian Björnsen gleich drei Großchancen liegen ließ und man in der Abwehr nur wenige Mittel gegen den Weltmeister Adrien Dipanda fand.

Doch in der Halbzeitpause schien Wetzlars Coach Kai Wandschneider die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach dem Wechsel stand die Abwehr der Grün-Weißen deutlich sicherer, was dazu führte, dass Wetzlar den 12:13-Rückstand innerhalb weniger Sekunden durch Tempogegenstöße von Lars Weissgerber und Stefan Kneer in eine Führung drehen konnte.

Der erweiterte Gegenstoß sowie ein bärenstarker Joao Ferraz auf Rückraum rechts blieben danach die Prunkstücke im Wetzlarer Angriffsspiel, basierend auf einer beweglichen Deckung, gegen die die Franzosen kaum noch ein Mittel fanden. Beim 26:21 (53.) für die Mittelhessen war die Partie bereits entschieden. Der widergenesene Olle Forsell Schefvert hatte per Heber getroffen.

Am Ende stand ein verdienter 29:26-Erfolg der HSG Wetzlar, die somit im sechsten Vorbereitungsspiel ungeschlagen bleibt und am morgigen Nachmittag auf den Sieger der Partie Füchse Berlin gegen die russische Nationalmannschaft trifft. Dann soll auch der Schweizer Nationalspieler Lenny Rubin mit von der Partie sein, der aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung in den vergangenen Tagen heute noch geschont wurde.

Wetzlars Neuzugang Alexander Feld war nach der Partie natürlich zufrieden: „ Es war der erwartet knackige Gegner, der uns alles abverlangt hat. In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht, aber jetzt sind wir mehr als zufrieden, dass wir gegen eine starke Mannschaft mit internationalem Niveau gewonnen haben. Es ist ein super Ergebnis, aber wir dürfen es nicht überbewerten, da bei den Franzosen unter anderem mit Daniel Sarmiento ein guter Mann gefehlt hat.“

Stenogramm:

HSG Wetzlar: Klimpke (1.-60.), Ivanisevic; Feld, Kneer 1, Björnsen 2, Ferraz 10, Mirkulovski 1, Torbrügge, Weissgerber 4, Frend Öfors (n.e.), Holst 5/2, Forsell Schefvert 2, Lindskog 2, Cavor 1.

Saint-Rafael Var Handball:  Popescu, Demaille; Barachet, Simicu 8, Mapu 1, Lynggaard, Kolakovic 1, Chaucheteux 4/1, Tot 3, Trottet 1, Quatrevaux, Dipanda 3/1, Gajdutschenko 5, Petit.