Hiobsbotschaft für HSG Wetzlar! Torhüter Tibor Ivanisevic fällt längerfristig aus

Tibor Ivanisevic (li.) fällt mindestens zwei Monate verletzt aus. Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Serbischer Nationalspieler reißt sich bei Abwehraktion in Stuttgart Außenband im rechten Knie – Mindestens zwei- bis dreimonatige Zwangspause

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar haben nach dem Auswärtsspiel in Stuttgart eine Hiobsbotschaft erhalten. Torhüter Tibor Ivanisevic hat sich dort bei einem Zusammenprall mit einem Angreifer der Gastgeber einen Außenbandriss im rechten Knie zugezogen. Das hat eine MRT-Untersuchung durch Mannschaftsarzt Marco Kettrukat ergeben. Der serbische Nationaltorhüter wird den Mittelhessen somit mindestens zwei bis drei Monate fehlen. In dieser Zeit wird die Verletzung konservativ behandelt, da eine Operation nicht notwendig ist. Die bestätigte nach einer heutigen Nachuntersuchung auch Knie-Experte Dr. Frederic Welsch, Chefarzt der der Sportorthopädie der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Frankfurt am Main.

„Der Ausfall von Tibor trifft uns natürlich sehr hart“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Nach dem Spiel in Stuttgart klagte er über leichte Knieschmerzen, die sich über die Nacht jedoch drastisch verschlimmerten. Trotzdem waren wir nach der MRT-Untersuchung über das Ausmaß der Verletzung alle geschockt. Natürlich ist Tibor jetzt total niedergeschlagen, aber wir werden ihm alle gemeinsam helfen, diese für ihn und uns schwere Zeit gut zu überstehen, dass er so schnell wie möglich wieder auf das Spielfeld zurückkehren kann.“

Für Tibor Ivanisevic wird nunmehr bereits im Heimspiel gegen die MT Melsungen am Donnerstag (Anwurf: 19.00 Uhr, Rittal Arena Wetzlar) der dritte Torhüter Jane Cvetkovski in den Kader der Grün-Weißen rücken.