HSG Wetzlar bezwingt Melsungen in Testspiel deutlich!

Bild: HSG Wetzlar

DKB Handball-Bundesliga

Handball-Bundesligist schlägt nordhessischen Ligakonkurrenten in Sporthalle Dutenhofen mit 30:19 (16:7)

Die Länderspiel-Woche haben die Teams der HSG Wetzlar und der MT Melsungen für ein Testspiel genutzt. Dieses fand am Sonntagabend vor rund 300 Zuschauern in der Sporthalle Dutenhofen statt und endete überraschend deutlich. Mit 30:19 (16:7) siegten die Gastgeber gegen die nordhessischen Ligakonkurrenten. Der Grundstein für den souveränen Erfolg legte ein kompakte Deckung vor dem starken Schlussmann Till Klimpke sowie ein variables Angriffsspiel, durch das fast alle eingesetzten Feldspieler der Grün-Weißen zu Torerfolgen kamen. Demzufolge war Wetzlars Trainer Kai Wandschneider auch zufrieden: "Wir wollten das Spiel seriös angehen. Das ist uns gelungen. Die Jungs haben es gut gemacht." 

Beide Teams waren aufgrund von Nationalmannschaftsabstellungen ersatzgeschwächt angetreten. Neben den mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz befindlichen Nebojsa Simic (Montenegro) und Roman Sidorovicz (Schweiz) fehlten Melsungen auch die angeschlagenen, kranken oder verletzten Michael Müller, Tobias Reichmann, Finn Lemke, Julius Kühn und Domagoj Pavlovic.

Der Tabellenfünfte der Bundesliga stand von Beginn an auf verlorenem Posten. Die Gastgeber, die ihrerseits auf die Nationalspieler Lenny Rubin, Stefan Cavor, Kristian Björnsen und Tibor Ivanisevic wegen deren Länderspiel-Einsätzen verzichten mussten, waren vom Anpfiff weg voll da, aggressiv und temporeich. Allen voran der Portugiese Joao Ferraz trumpfte in Hälfte eins mit vier Treffern aus dem Rückraum auf und bediente zudem mehrfach Anton Lindskog am Kreis.

Weil Torwart Till Klimpke im Gegensatz zu Melsungens Schlussmann Johann Sjöstrand etliche Würfe parierte, setzten sich die Grün-Weißen nach einem Tempogegenstoß-Treffer von Lars Weissgerber auf 7:4 (10.) ab. In der 18. Minute stand es bereits 14:5. Als dann auch noch Alexander Hermann nach seinem Mittelfußbruch sein Comeback feierte und zum 15:6 traf (20.), war das für die Wetzlarer schon ein gelungener Test.

Nur zu Beginn der zweiten Hälfte schwächelten die Mittelhessen kurz, als die Gäste von 8:18 auf 12:18 verkürzten. "Da hat kurzzeitig die Einstellung gefehlt", bemängelte Wandschneider, der sofort eine Auszeit nahm und seine Schützlinge wieder auf Kurs brachte. Neben Lars Weißgerber gefielen an diesem Abend genauso Till Klimpke, Joao Ferraz und Alexander Hermann, der insgesamt vier Mal traf.

Stenogramm:

HSG Wetzlar: Klimpke - Lindskog (5), Weissgerber (4), Ferraz (5), Mirkulovski, Forsell Schefvert (3), Kneer (1), Holst (3/1), Torbrügge, Lux (3/1), Schreiber (2), Hermann (4), Frend Öfors.

MT Melsungen: Sjöstrand, Eggert (ab 40.) - Kunkel (2), Schneider (4), Philipp Müller (2), Danner, Maric (4), Birkefeldt, Ignaatow (1), Mikkelsen (3/1), Allendorf (3/1). 

Schiedsrichter: Hannes/Pittner (Frankfurt/Hemsbach) - Zuschauer: 200 - Zeitstrafe: Wetzlar eine (Forsell Schefvert).