News-Detailansicht

HSG Wetzlar gewinnt knappes Spiel gegen TSV Hannover-Burgdorf!

Foto: Oliver Vogler

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Der Pflichtspielauftakt der Wetzlarer Jungs ist geglückt! Gegen den Tabellenvierzehnten aus Hannover zeigen die Grün-Weißen in der Rittal Arena eine starke Leistung und gewinnen mit 26:24. Bester Werfer im Trikot der Mittelhessen war Stefan Cavor mit acht Treffern.

Den Gästen aus Hannover gehörte der erste Angriff des Tages, den sie direkt zur ersten Führung durch Veit Mävers verwandelten. Stefan Cavor egalisierte diesen postwendend. Fast zwei Monate nach dem letzten Spiel in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga starteten die Mittelhessen holprig, sodass Hannover kleine Unstimmigkeiten in der grün-weißen Abwehr schnell ausnutzte. Nach einem verworfenen Siebenmeter der Gäste konnten die Wetzlarer Jungs durch Magnus Fredriksen in der fünften Minute mit 3:2 erstmals in Führung gehen. Zwei Zeigerumdrehungen später zeigte Till Klimpke, der gerade seinen Vertrag bis 2025 verlängerte, eine Parade, die Maximilian Holst im leeren Tor zum 5:4 versenkte. In einer unglücklichen Situation in der Abwehr verletzte sich Olle Forsell Schefvert, sodass er erstmals nicht eingesetzt werden konnte. In der Folge agierten die Wetzlarer Jungs in doppelter Unterzahl, die die Recken effizient zur 5:8-Führung ausnutzten. Erst Holst Tor zum 6:8 in der 13. Minute erlöste die Mittelhessen. Dieser glich dann auch nach 17 Minuten zum 9:9 aus und sein Pendant Kristian Björnsen erzielte per Tempogegenstoß das 10:9.
Dies nahm Antonio Carlos Ortega zum Anlass, die erste Auszeit des Tages zu legen. Anschließend gestaltete sich die Partie ausgeglichen, die Führung wechselte mehrmals und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Dabei agierte Hannover mit einer sehr offensiven Deckung, die Stefan Cavor zweifach zum 13:12 überwinden konnte. Lenny Rubin und erneut Cavor nutzten eine Unterzahl der Gäste zur 16:14-Halbzeitführung. Neben der Führung war die gute Nachricht, dass Olle Forsell Schefvert mit einem Pflaster versehen weiterspielen konnte.


Der zweite Durchgang begann mit einer Parade von Urban Lesjak und dem anschließenden Treffer von Fabian Böhm zum 16:15. Diesem Gegentor setzten die Wetzlarer Jungs schnell entgegen. Holst per Siebenmeter und Ivan Srsen setzten sich zum 18:15 ab. Es blieb aber weiter spannend. Holst konnten einen fälligen Siebenmeter nicht verwandeln, Anton Lindskog machte es kurze Zeit später vom Kreis zum 19:16 besser. Erneut Lindskog traf zum 20:16 und brachte sein Team damit erstmals mit vier Toren in Führung. Nach einem Gegentreffer vom deutschen Nationalspieler Böhm, nahm Kai Wandschneider seine erste Auszeit. Diese fand allerdings bei den Gästen Wirkung, sodass diese drei Tore in Folge erzielen konnten. Diesen Zwischenspurt konnte Patrick Gempp mit einem Treffer bremsen. Die Recken ließen sich aber nicht abschütteln und kam wieder auf einen Treffer heran, da waren noch zehn Minuten zu spielen. Darauf folgten ungeordnete Angriffe beider Mannschaften, sodass über fünf Minuten kein Tor in der Rittal Arena fiel. Diesem setzte Lenny Rubin mit seinem vierten Treffer ein Ende. Es blieb bis zur letzten Sekunde spannend, die Recken verkürzten in der 58. Minute durch Pevnov zum 24:23. Stefan Cavor nahm dann seine ganze Kraft zusammen und traf zum 25:23 aus dem Rückraum. Den 26:24-Schlusspunkt zum viel umjubelten Heimsieg setzte Johan Hansen per Siebenmeter.

Stenogram: Klimpke, Ivanisevic Feld (n.e), Srsen (1), Henningsson, Björnsen (1), Mirkulovski, Weissgerber, Holst (4/1), Fredriksen (2), Forsell Schefvert (1), Gempp (2), Mellegard (1), Rubin (4), Lindskog (2), Cavor (8)

Hier geht es zur Pressekonferenz nach dem Spiel mit den Trainern beider Mannschaften sowie Till Klimpke und Fabian Böhm.