HSG Wetzlar mit 32:27-Sieg über den ThSV Eisenach

Bildquelle: HSG Wetzlar

DKB Handball-Bundesliga

Zweiter Erfolg für Bundesligisten im zweiten Test – Holst und Kneer beste Schützen

Die HSG Wetzlar hat auch ihr zweites Testspiel in dieser Woche gewonnen. In der mit 500 Zuschauern besetzten Normannsteinhalle in Treffurt besiegte die Mannschaft von Kai Wandschneider den Zweitligisten ThSV Eisenach mit 32:27 (14:13). Dabei erlebten die Besucher lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel. Erst in den letzten zehn Minuten schaffte es Wetzlar, sich deutlicher abzusetzen.

 

 

„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben eine gute und aggressive Abwehr gespielt und haben super umgeschaltet! Gegen einen guten Gegner, der zu Unrecht soweit unten steht in der Tabelle steht, eine tolle erste und zweite Welle gespielt“, sagte Wandschneider nach dem Spiel.


Wetzlar, das ohne die EM-Fahrer Jannik Kohlbacher, Filip Mirkulovski und Kristian Björnsen sowie die verletzten Anton Lindskog und Alexander Hermann antrat, ging durch ein Tor von Miroslav Volentics mit 4:2 in Führung (7.). Eisenach glich aus, ehe Hendrik Schreiber, der wie am Dienstag wegen Personalmangels am Kreis spielte, das 5:4 erzielte (11).


Wetzlar deckte mit Philipp Pöter auf der halblinken Seite, und er ging seinen Gegenspieler Duje Miljak offensiv an. Im Zentrum hielten zunächst Evars Klesniks und Olle Forsell-Schefvert die Deckung zusammen. Eine Überzahlsituation ermöglichte es Eisenach, beim 6:5 das erste Mal in Führung zu gehen. Der bundesligaerfahrene Matthias Gerlich hämmerte den Ball aus zehn Metern ins Netz und ließ Benjamin Buric keine Chance. Auf der Gegenseite markierte Stefan Kneer den 7:7-Ausgleich.


Auch in der Folge konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Eisenach blieb im Angriff treffsicher und konnte sich auf die Paraden von Keeper Jan-Steffen Redwitz verlassen. Bei Wetzlar war es immer wieder Stefan Kneer, der die Führungen der Gastgeber ausglich. So auch beim 11:11 in der 24. Minute. Mit drei Toren nacheinander konnten sich die Wandschneider-Schützlinge bis auf 14:11 absetzen, zur Pause hieß es aber nur 14:13.


Eisenach blieb auch in den zweiten 30 Minuten auf Augenhöhe mit Wetzlar. Der ThSV konnte immer wieder mit einem Tor in Führung gehen, doch die HSG glich stets aus. Erst beim 21:20 durch Maximilian Holst waren die Grün-Weißen wieder in Front. Doch auch diese Führung hatte nicht lange Bestand.


Erst in den letzten Minuten schaffte es Wetzlar, sich etwas deutlicher abzusetzen. Forsell-Schefvert markierte das 23:21 (48.), Holst erhöhte per Gegenstoß auf 26:23 (52.). Kasper Kvist erzielte von der ungewohnten Rechtsaußen-Position das 28:24 (54.), und Stefan Kneer brachte den Ball mit seinem siebten Treffer zum 29:24 über die Linie (55.). Diesen Vorsprung brachte die HSG über die Zeit.


HSG Wetzlar: Weber (30.-60.), Buric (1.-30.); Holst (7/4), Kvist (2), Kneer (7), Forsell-Schefvert (5), Ferraz (3), Cavor (2), Volentics (2), Lindskog, Schreiber (1), Pöter (3), Klesniks.