HSG Wetzlar starten mit grün-weißen Sommerfest in neue Saison!

Bild: HSG Wetzlar

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Handball-Bundesligist mit gelungener Saisonauftaktveranstaltung im Beachclub am Dutenhofener See – Rund 200 Partner und Sponsoren beim „Grün-Weißen Sommerfest“

Mit leckeren Grill-Spezialitäten, knackigen Salaten, Fingerfood und köstlichem Nachtisch hat der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar am Dienstagabend seine Sponsoren und Partner zum „Grün-Weißen Sommerfest“ im Beachclub des Dutenhofener Sees begrüßt. Trotz kühler Sommertemperaturen waren rund 200 geladene Gäste erschienen, um mit der Erstliga-Mannschaft der Grün-Weißen auf eine erfolgreiche Saison 2019/2020 in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga anzustoßen. 

Vor der Begrüßung durch Moderator Frank Piroth (Hit Radio FFH) und HSG-Geschäftsführer Björn Seipp stand zunächst einmal das gemeinsame Abendessen im Freien an, ehe Trainer Kai Wandschneider zu Wort kam und den gut gelaunten Zuhörern zunächst über seine Fahrradtour am Bodensee berichtete,  ehe der 59-Jährige die bisherige Vorbereitungszeit seiner Mannschaft Revue passieren ließ und einen Ausblick auf die neue Saison gab. „Die Jungs arbeiten hart und es ist toll zu sehen, wie sie sich tagtäglich reinknien“, so Wandschneider. „Es ist einfach klasse, dass wir in dieser Saison keinen größeren Umbruch haben und mit einer eingespielten Mannschaft arbeiten können, die nicht nur sportlich sondern auch menschlich gut zueinander passt! Wir haben eine starke Vorbereitung gespielt und uns viel Selbstvertrauen geholt. Deshalb ist uns vor der neuen Saison nicht bange.“

Einen donnernden Applaus erntete Neuzugang Alexander Feld, der als erster von „nur“ zwei Neuzugängen der Grün-Weißen vorgestellt und interviewt wurde. „Meine Freundin Diana und ich haben uns hier wirklich schon toll eingelebt. Wir waren überrascht wie schön und abwechslungsreich Wetzlar ist. Auch die Mannschaft hat mich toll aufgenommen. Ich bin unglaublich glücklich hier zu sein“, so der Neuzugang von den Eulen Ludwigshafen. „Ich wollte mit dem Wechsel nach Wetzlar den nächsten Schritt in meiner Karriere machen und neue Erfahrungen sammeln. Für mich persönlich geht es jetzt darum, unsere Systeme noch mehr zu verinnerlichen, damit ich der Mannschaft jederzeit helfen kann und wir unsere Ziele erreichen. Unser Team hat großes Potential und ich freue mich, wenn die Liga am Donnerstag kommender Woche endlich losgeht und ich erstmals in der Rittal Arena auflaufen darf.“

Ein Stück weit heimisch fühlt sich aber auch bereits Torhüter Anadin Suljakov, der vom Sport Club Al Ahli in Katar an die Lahn gewechselt ist. „Ich bin hier vom ersten Tag an wirklich sehr herzlich aufgenommen worden, sowohl vom Verein, als auch der Mannschaft und den Fans, die ich zuletzt schon beim Linden-Cup kennenlernen konnte“, verriet der 21-jährige Bosnier. „Es hilft auch sehr, dass ich mit einigen arrivierten Spielern in einem Haus in Lahnau wohne. Da unternimmt man doch auch abseits der Trainingshalle viel zusammen und lernt sich Tag für Tag besser kennen."

Bis in den späten Abend hinein ließen es sich die Gäste im Anschluss am weißen Sandstrand des Dutenhofener Sees gut gehen und das trotz einiger kleinerer Regentropfen, die die Stimmung aber nicht trübten. Auf die zahlreichen Nachfragen der Gäste nach dem Saisonziel der Grün-Weißen wollten aber weder Trainer Kai Wandschneider noch Geschäftsführer Björn Seipp konkret antworten. „Es geht wie immer zunächst einmal darum so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um den frühzeitigen Klassenerhalt zu realisieren. Danach denken wir von Woche zu Woche“, so Wandschneider. „So viel ist klar! Wir wollen unseren Zuschauern auch in der kommenden Saison attraktiven und erfolgreichen Handball bieten. In der abgelaufenen Saison haben wir keine gute Hinrunde gespielt. Als kurzfristiges Ziel haben wir, dies deutlich besser zu machen.“

Zu guter Letzt sprach Björn Seipp den anwesenden Sponsoren und Partnern ein großes Dankeschön für deren Unterstützung in der nunmehr anstehenden Saison aus. „Wir freuen uns, dass so viele Unternehmen aus unserer Region, gemeinsam mit unseren tollen Fans, der HSG Wetzlar zur Seite stehen. Als sportlicher Big-Player unserer handballbegeisterten Region kann die HSG Wetzlar somit auch abseits des Spielfeldes gut gewappnet in die 22. Erstliga-Saison in Folge starten“, so Seipp. „Mein Dank gilt heute besonders unserem Gastgeber Markus Strasser und dem gesamtem Anker-Team, der Licher Privatbrauerei, Rosbacher, der Bäckerei Moos und Gießen Catering für die tolle Unterstützung bei diesem sehr gelungenen grün-weißen Sommerfest.“