HSG Wetzlar startet in Vorbereitung auf Re-Start der Liga!

Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Handball-Erstligist muss beim heutigen Trainingsstart wegen WM, Verletzungen und Sonderurlaub auf einige Akteure verzichten

Am heutigen Montag startet der Handball-Erstligist HSG Wetzlar seine Vorbereitung auf den Re-Start der DKB Handball-Bundesliga. Trainer Kai Wandschneider, der seinen Vertrag bei den Mittelhessen kurz vor Weihnachten um zwei weitere Jahre bis 2021 verlängert hatte, empfängt einen Großteil seiner Schützlinge dann in der Sporthalle Dutenhofen.

Zwar stellen die Grün-Weißen mit dem Norweger Kristian Björnsen nur einen WM-Teilnehmer, trotzdem muss das Trainerteam zum Trainingsauftakt gleich auf eine Reihe von Spielern verzichten. So fällt Rückraumspieler Alexander Hermann nach seinem Mittelfußbruch bei der österreichischen Nationalmannschaft noch einige Wochen aus. Auch befinden sich Stefan Kneer und Kreisläufer Nils Torbrügge noch in der Reha-Phase nach ihren Rücken- bzw. Fußverletzungen. Des Weiteren kehren die Nationalspieler Anton Lindskog, Stefan Cavor und Lenny Rubin erst in der kommenden Tagen nach Wetzlar zurück. Sie hatten aufgrund ihrer Verpflichtungen mit den Landesauswahlen und aus Regenerationsgründen einen etwas längeren Sonderurlaub gewährt bekommen.

Aber es gibt auch positive Meldungen zu verkünden. So absolvieren heute Lars Weissgerber und Torhüter Tibor Ivanisevic entsprechende Testungen mit Athletiktrainer Jonas Rath. Verlaufen diese positiv, können beide Spieler nach und nach in den Trainingsbetrieb der Wetzlarer integriert werden. Ivanisevic hatte sich zu Saisonbeginn im Auswärtsspiel in Stuttgart das Außenband im Knie gerissen. Weissgerber brach sich Mitte Oktober in Kiel den Außenknöchel und musste operiert werden.

Im Idealfall rechnen die Verantwortlichen damit, dass spätestens Anfang kommender Woche alle Spieler, ausgenommen dem WM-Teilnehmer Kristian Björnsen und dem Langzeitverletzten Alexander Hermann, wieder im Trainingsbetrieb dabei sind. Am Donnerstag, den 24. Januar bestreitet der Tabellendreizehnte der DKB Handball-Bundesliga ein Benefizspiel beim TV Großwallstadt und am 1. Februar einen weiteren Test beim „mrd-Cup“ in Neunkirchen gegen den TuS Ferndorf.