HSG Wetzlar testet im Rahmen des Linden-Cups gegen FC Porto!

Bild: FC Porto

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Einlagespiel gegen portugiesischen Meister wird am Freitag um 18.30 Uhr in Sportzentrum Linden angepfiffen – Mittelhessen ohne Olle Forsell Schefvert, Till Klimpke, Ian Weber und Anadin Suljakovic

Für die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar steht am morgigen Freitag das nächste Testspiel auf dem Programm. Im Rahmen des traditionsreichen Linden-Cups treten die Grün-Weißen in einem Einlagespiel gegen den portugiesischen Meister FC Porto an. Das Team von Trainer Magnus Andersson befindet sich derzeit auf Deutschland-Tour und kommt auf Einladung der HSG Wetzlar nach Mittelhessen. Anwurf der Partie ist um 18.30 Uhr im Sportzentrum Linden. Eintrittskarten sind ausnahmslos an der Abendkasse erhältlich. 

Nach dem Turniersieg beim Sparkassen-Cup in Altensteig, bei dem drei Spiele an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf dem Programm gestanden hatten, hatte Wetzlars Coach Kai Wandschneider seinen Spieler zwei Tage Regeneration verordnet. „Das Wochenende war schon sehr anstrengend“, so der 59-jährige, für den der Test gegen Porto hohe Bedeutung hat. „Porto ist ein Team mit vielen körperlich starken Spielern, die eine starke Deckung stellen, die es in Bewegung zu bringen gilt. Über welche generelle Klasse das Team von Magnus Andersson verfügt hat man bei ‚Final Four‘-Turnier im EHF-Cup gesehen. Deshalb freuen wir uns auf das Spiel und auf unsere eigenen Fans, denn die Partie ist so etwas wie eine Saisoneröffnung vor der eigenen Haustür. Da wollen wir uns erneut von unserer besten Seite zeigen.“

Verzichten muss Wandschneider am Freitagabend weiterhin auf Rückraumspieler Olle Forsell Schefvert (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) und nach derzeitigem Stand auf Torhüter-Neuzugang Anadin Suljakovic, auf dessen internationale Spielfreigabe die Grün-Weißen immer noch aus Katar warten. Dazu weilt Youngster Ian Weber seit Mittwoch bei der deutschen Jugend-Nationalmannschaft, die sich in Kamen-Kaiserau auf die anstehende U19-Weltmeisterschaft in Nordmazedonien (6. bis 18. August) vorbereitet. Und auch Till Klimpke wird nach seiner Teilnahme an der U21-WM in Spanien noch nicht mit von der Partie sein. Das Torhüter-Eigengewächs wird erst am Montag wieder ins Mannschaftstraining der Grün-Weißen einsteigen. Für die fehlenden Klimpke und Suljakovic wird U19-Torhüter Lüko Fischer wieder gemeinsam mit Tibor Ivanisevic im Wetzlarer Kader stehen.

Der FC Porto hatte am vergangenen Wochenende ebenfalls am Sparkassen-Cup in Altensteig teilgenommen und weilte danach für ein Trainingslager in Göppingen. Von dort aus brechen die Portugiesen morgen früh mit dem Bus nach Wetzlar auf, um am Abend das mit Spannung erwartete Testspiel zu bestreiten. „Unser Dank geht vorab an Magnus Andersson und die Verantwortlichen des FC Porto für die Zusage zu diesem Einlagespiel im Rahmen des Linden-Cups“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, dessen Team aus organisatorischen Gründen in diesem Jahr erstmals nicht an dem Vorbereitungsturnier teilnehmen konnte.