HSG Wetzlar verpflichtet Lars Weissgerber für Rechtsaußen-Position!

Lars Weissgerber verstärkt die HSG Wetzlar. Bildquelle: Leica-Akademie

DKB Handball-Bundesliga

Deutscher Junioren-Nationalspieler wechselt vom Zweitligisten HG Saarlouis an die Lahn

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar sind bei ihren Kaderplanungen für die kommende Saison einen Schritt weiter. Die Mittelhessen haben den 20-jährigen Lars Weissgerber für die Rechtsaußen-Position unter Vertrag genommen. Der torgefährliche Linkshänder wechselt im Sommer vom Zweitligisten HG Saarlouis an die Lahn. Weissgerber hat bei den Mittelhessen, nach bestandenen Medizinchecks, einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Der Junioren-Nationalspieler wird die Position von Miroslav Volentics einnehmen, dessen Vertrag nicht verlängert wird. 

„Lars ist ein großes Talent auf der Rechtsaußen-Position, und wir sind froh, dass er sich trotz weiterer interessanter Angebote aus der Bundesliga für die HSG Wetzlar entschieden hat“, sagt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Gemeinsam mit Kristian Björnsen wird Lars ein torgefährliches Duo auf der rechten Angriffsseite bilden. Seine Verpflichtung ist eine Investition in die Zukunft und fußt auf das große Potenzial, das er mitbringt. Nicht umsonst war Lars einer der Leistungsträger und besten Torschützen der DHB-Auswahl bei der U21-Weltmeisterschaft im vergangenen Sommer. 

Der gebürtige Saarländer spielt bereits seit dem Jahr 2007 für die HG Saarlouis. In der laufenden Zweitliga-Saison hat der Wirtschaftsrecht-Student bereits 87 Treffer erzielt, davon 32 per Siebenmeter. Zudem traf er im DHB-Pokal-Achtelfinale gegen den SC Magdeburg gleich acht Mal. „In Saarlouis hat Lars, wie viele Erstligaspieler vor ihm, eine exzellente handballerische Ausbildung und großes Vertrauen genossen. Im Sommer ist es für ihn aber an der Zeit, den nächsten Schritt in seiner hoffnungsvollen Karriere zu machen und in die 1. Bundesliga zu wechseln“, erklärt Björn Seipp das Interesse der Grün-Weißen an dem trickreichen Außen.  

Auch der 20-Jährige freut sich nunmehr auf seine neue Herausforderung. „Jedes Kind, das mit Handball groß wird, hat natürlich den Traum, irgendwann mal in der Bundesliga zu spielen. Ich bin sehr dankbar, dass die HSG Wetzlar mir diese Möglichkeit gibt und ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen kann. Ich freue mich auf die Zeit und will möglichst schnell möglichst viel von den erfahrenen Spielern lernen“, so Weissgerber. 

Im Gegenzug wurde der auslaufende Vertrag von Rechtsaußen Miroslav Volentics nicht verlängert. Der slowakische Nationalspieler war zu Saisonbeginn als Ersatz für den verletzten Nachwuchsspieler Tim Rüdiger verpflichtet worden. „Miro hat sich in der Zeit bei uns toll entwickelt und sich immer professionell verhalten. Er wird auch weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sein“, erklärt Seipp. „Perspektivisch wollen wir hinter Kristian Björnsen aber mit Lars einen jungen und talentierten Spieler weiterentwickeln.“