HSG Wetzlar verpflichtet Viggó Kristjansson

Bild: Rainer Justen

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

Isländischer Neu-Nationalspieler wechselt vom SC DHfK Leipzig an die Lahn – Linkshänder unterzeichnet Vertrag bis Saisonende bei Mittelhessen – Björn Seipp: „Großes Dankeschön an Leipziger Verantwortliche!“

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar ist auf der Suche nach dem Linkshänder für die rechte Rückraumposition fündig geworden. Vom Liga-Konkurrenten SC DHfK Leipzig wechselt mit sofortiger Wirkung Viggó Kristjansson an die Lahn. Der 25-jährige Isländer hat bei den Grün-Weißen nach bestandenem Medizincheck einen Vertrag bis Saisonende unterzeichnet und ersetzt somit den Portugiesen Joao Ferraz, der Anfang November an den Schweizer Erstligisten HSC Suhr Aarau ausgeliehen wurde.

„Mit Viggó haben wir genau den Spielertypen verpflichten können, den wir gesucht haben. Er ist enorm spielintelligent, macht wenige Fehler und ist dazu torgefährlich. Außerdem kann er auch in der Abwehr seinen Mann stehen. Wir sind sehr froh, dass sich Viggó und seine Frau dazu entschieden haben, zu uns nach Mittelhessen zu kommen“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Aber nicht nur dem Spieler gebührt ein großes Dankeschön, sondern in gleichem Maße auch den Verantwortlichen des SC DHfK Leipzig um Geschäftsführer Karsten Günther und Trainer André Haber, die unserer vielleicht etwas überraschenden Transferanfrage nach reiflicher Überlegung zugestimmt haben.“    

Kristjansson war erst im Sommer dieses Jahres vom österreichischen Erstligisten SG INSIGNIS Westwien nach Leipzig gewechselt. In dieser Saison bestritt der frisch gebackene Familienvater alle 13 Erstliga-Spiele für die Sachsen und erzielte dabei 18/4 Tore. Erst vor wenigen Tagen absolvierte der Linkshänder die Länderspiele drei und vier für seine isländische Heimat gegen Schweden 

Heute steht für den in Reykjavik geborenen Linkshänder der Umzug nach Wetzlar auf dem Programm. Da das Team von Coach Kai Wandschneider an diesem Wochenende spielfrei ist, bleibt Kristjansson somit eine komplette Woche, um sich einzurichten sowie seine neuen Mannschaftskollegen und das Spielsystem des derzeitigen Tabellenelften der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga kennenzulernen. Die Mittelhessen empfangen erst am Samstag, den 23. November den Tabellennachbarn GWD Minden in der Rittal Arena Wetzlar. Dann soll der Neuzugang erstmals mit der Rückennummer 73 für die Grün-Weißen auflaufen.