HSG Wetzlar will sich bei Fans mit Heimsieg bedanken!

Bild: Leica Camera/Oliver Richter

DKB Handball-Bundesliga

Mittelhessen empfangen im letzten Heimspiel der Saison am Mittwochabend TVB 1898 Stuttgart in Rittal Arena – Till Klimpke: „Werden nochmal alles raushauen, was noch im Tank ist!“

Im letzten Heimspiel der Saison empfangen die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar am Mittwochabend den TVB 1898 Stuttgart in der Rittal Arena. Anwurf der Partie ist um 20.30 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr). Die Verantwortlichen der Mittelhessen gehen nach aktuellem Stand davon aus, dass am Abend vor Christi Himmelfahrt rund 4.200 Zuschauer ihre Mannschaft unterstützen werden. Geleitet wird die Partie von den DHB-Schiedsrichterinnen Maike Merz (Oberteuringen) und Tanja Schilha (Meckenbeuren). Die Spielaufsicht hat Jutta Ehrmann-Wolf.

 Für Wetzlars Trainer Kai Wandschneider hat das Duell mit den Schwaben einen hohen Stellenwert. „Die Konstellation ist nicht nur in der Spitze und am Ende der Tabelle enorm spannend. Auch zwischen Platz 10 und 15 kann sich an den letzten beiden Spieltagen noch einiges tun“, weiß der 59-jährige. „Wenn wir gegen Stuttgart erfolgreich sind, dann halten wir uns alle Chancen offen, am Ende der Saison vielleicht noch ein oder sogar zwei Plätze klettern zu können. Das ist natürlich unser Ziel! Stuttgart hat eine routinierte Mannschaft, die in den vergangenen Wochen viele knappe Spiele hatte, auch gegen Topteams der Liga. Sie stellen eine kompakte Defensive, mit einem starken Jogi Bitter dahinter. Nichts desto trotz besitzen wir die Qualitäten dieses Heimspiel mit Hilfe unserer Zuschauer für uns zu entscheiden. Unser junges Team hat seit dem Hinspiel zu Saisonbeginn viel Erfahrung sammeln können und sich enorm weiterentwickelt.“

Mit dem 24:22-Auswärtssieg zuletzt bei Frisch Auf! Göppingen haben die Domstädter ihre Ausgangslage für den Saisonendspurt noch einmal deutlich verbessert. „Das waren in der aktuellen Situation echte Bigpoints, die wir gegen Stuttgart gerne vergolden wollen“, so Wandschneider, dem mit Anton Lindskog allerdings ein wichtiger Spieler auszufallen droht. Der schwedische Kreisläufer hatte sich im ersten Training nach dem Spiel in Göppingen am Oberschenkel verletzt und konnte deshalb bislang nicht mit der Mannschaft trainieren. Auch der Einsatz von Rückraumspieler Alexander Hermann, der nach dem Heimspiel gegen Stuttgart gemeinsam mit Maximilian Lux und Jane Cvetkovski verabschiedet wird, ist aufgrund eines Knochenödems im Fußgelenk gefährdet.

„Solche Verletzungsproblematiken sind für uns in dieser Saison leider gang und gäbe. Deshalb nehmen wir es wie es kommt“, so der Wetzlarer Coach, der seiner Mannschaft ein großes Kompliment ausspricht. „Unsere Spieler haben ein  riesengroßes Kämpferherz, jeden verletzungsbedingten Ausfall weggesteckt und in der ganzen Saison bewiesen, dass sie echte Steh-Auf-Männer sind. Deshalb würde ich mir wünschen, dass wir unser letztes Heimspiel gewinnen. Für die Mannschaft, aber allen voran auch für unsere fantastischen Fans, die in dieser Seuchen-Saison immer voll hinter uns gestanden haben.“

„Nochmal Vollgas für die Fans“, so sieht es auch Eigengewächs Till Klimpke. „Wir wollen am Mittwochabend alles raushauen, was noch im Tank ist, um unseren Zuschauern einen Heimsieg zu schenken“, so der 21-jährige, dem dieser Tage von Bundestrainer Christian Prokop die Nominierung zur A-Nationalmannschaft Anfang Juni ins Haus flatterte. „Das ist natürlich überragend, aber jetzt gilt es sich zunächst einmal auf die verbleibenden beiden Bundesligaspiele zu konzentrieren“, erklärt Klimpke. „Wir haben noch was vor!“

Das letzte Heimspiel der Grün-Weißen hat aber nicht nur einen sportlichen, sondern auch einen karitativen Wert. So sammelt der Serviceclub Round Table 86 Wetzlar an diesem Abend an verschiedenen Stationen die Getränkebecher der Zuschauer in der Rittal Arena ein, um das entsprechend eingelöste Pfand einem guten Zweck zukommen zu lassen, nämlich der Wetzlarer Tafel. Diese hilft Menschen in wirtschaftlichen und sozialen Notsituationen, unter anderem durch die Ausgabe von Lebensmitteln. Die Sammelaktion findet bereits zum dritten Mal im Rahmen eines Heimspiels der HSG Wetzlar statt.