Individuelles Kleingruppentraining in Länderspielpause!

Nils Torbrügge beim "Schufften" im Kraftraum. Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

HSG Wetzlar muss in dieser Trainingswoche auf zahlreiche Verletzte und abgestellte Spieler verzichten

Wenn Wetzlars Trainer Kai Wandschneider seine Spieler nach drei trainingsfreien Tagen am morgigen Mittwoch in der Sporthalle Dutenhofen begrüßt, dann wird der 58-jährige in überschaubar wenige Gesichter blicken. Gerade einmal neun Spieler stehen dem Coach dann für das Training zur Verfügung. Alle anderen Akteure sind entweder verletzt oder weilen bei ihren Nationalteams, um unter anderem Qualifikationsspiele für die Europameisterschaften 2020 zu bestreiten. Dazu weilt Hendrik Schreiber aktuell noch bei der deutschen Junioren-Nationalmannschaft. 

Während  Joao Ferraz (Portugal) und Filip Mirkulovski (Mazedonien) die Teilnahme an ihren jeweiligen Nationalmannschaftsmaßnahmen abgesagt haben, um in Wetzlar zu bleiben, sind Stefan Cavor (Montenegro), Lenny Rubin (Schweiz), Alexander Hermann (Österreich) sowie Anton Lindskog und Emil Frend Öfors (Schweden, B-Nationalmannschaft) bis Montag kommender Woche mit ihren Auswahlmannschaften unterwegs. Auch der aktuelle verletzte Rechtsaußen Kristian Björnsen ist nach Abstimmung zwischen Club und Verband zum norwegischen Nationalteam nach Trondheim gereist. Norwegens Nationaltrainer Christian Berge wollte den Linkshänder beim letzten Lehrgang vor der WM-Vorbereitung unbedingt dabei haben. Björnsen erhält in Norwegen weiterhin intensive Reha-Betreuung, die zwischen den medizinischen Abteilungen der HSG Wetzlar und der Landesauswahl abgestimmt ist.

Stefan Cavor spielt in der EM-Qualifikation mit Montenegro morgen gegen die Faroer Inseln und am Sonntag in der Ukraine. Lenny Rubin muss mit der Schweiz morgen in Kroatien und am Sonntag zuhause gegen Serbien ran. Österreich (Alexander Hermann) und Norwegen (Kristian Björnsen) sind als zwei der drei Gastgeberländer der Europameisterschaft 2020 bereits qualifiziert und bestreiten in der kommenden Woche, wie die schwedische B-Nationalmannschaft auch, ausnahmslos Testspiele. 

Neben den genannten Nationalspielern fehlen der HSG Wetzlar aktuell auch die verletzten Tibor Ivanisevic (Außenbandriss im Knie), Lars Weissgerber (Fußbruch) sowie Maximilian Holst, der sich am Samstag beim Aufwärmen für das Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen am Fuß verletzt hatte. Das Ergebnis einer MRT-Untersuchung vom heutigen Vormittag steht noch aus.